Anzeige

Ohne Gitarre und mit ganz viel Energie

Die Braunschweiger Band Mädchen überzeugte am Donnerstag beim nB-Talentschuppen die Jury und das Publikum.

Von Christoph Matthies, 10.06.2012.

Braunschweig. Am Donnerstag präsentierte der nB-Talentschuppen erneut junge Musik aus Braunschweig. Bei Radio Ferner zeigten die drei Jungs von Mädchen, warum sie zu den stärksten Live-Acts der Löwenstadt gehören.

Jurymitglied Markus Schultze ließ sich nicht zweimal bitten, nachdem Soulfood aufgrund einer Erkältung ihrer Sängerin abgesagt hatten: Der Musiker und einstige MTV-Moderator intonierte, nur mit Akustik-Klampfe bewaffnet, alte Songs seiner einstigen Bands Milk auf Ex und Underwater Circus sowie bisher unveröffentlichte Solonummern.
Nach dem starken Warm-up des gebürtigen Wolfenbüttelers lag die Latte für die eigentlichen Stars des Abends hoch. Um es vorweg zu nehmen: Den drei Jungs, die sich seit zweieinhalb Jahren Mädchen nennen, gelang es mühelos, das an diesem Abend leider überschaubare Publikum für sich zu begeistern. Das Trio, das in ungewöhnlicher Besetzung, ohne Gitarre, nur mit Drums, E-Piano und Bassgitarre auf der Bühne stand, sorgte schon mit seinen ersten Tönen, einer ironischen Verbeugung vor den Trashdiven Tic Tac Toe, für einige überraschte Gesichter – und legte dann ein energiegeladenes Set hin, das handwerklich und in Sachen Entertainment keine Wünsche offen ließ. Musikalisch verspielt durch sämtliche Stilrichtungen flanierend, mit smarten deutschsprachigen Texten und ein regelrechtes Zitategewitter abfeuernd, das von David Hasselhoff bis Laserkraft 3D reichte und in einem Mitsing-Mashup aus Phil Collins' „In the Air Tonight“ und Vanilla Ice' „Ice Ice Baby“ gipfelte, zogen die drei Endzwanziger alle Register. Besonders Sänger und Pianist Oliver Timpe, ausgebildeter Musicaldarsteller, überzeugte gleichermaßen an den Tasten und als Unterhalter und ließ es sich nicht nehmen, frech gegen Juror und „Vorgruppe“ Schultze zu ätzen, der ihm einst in einem TV-Casting den „Recall“ verweigert hatte. Der alte Pop-Hase nahm’s mit Humor und genoss den erfrischenden Auftritt der Mädchen mit Y-Chromosom, neben deren Indie-Piano-Rock sämtliche Privatfernseh-Retorten der vergangenen Jahre wie talent- und humorfreie Langweiler aussehen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.