Anzeige

„Ölfter Ölfter um ölf Uhr ölf“

Oberbürgermeister Ulrich Markurth überreichte den Rathausschlüssel bis zum Aschermittwoch symbolisch an den Karnevalisten Jürgen Buchheister (MKG). Fotos: André Pause

Oberbürgermeister Ulrich Markurth eröffnete in der Dornse die neue Karnevalssession.

Von André Pause, 12.11.2014.

Braunschweig. „Ich freue mich, dass Sie heute nicht zur Arbeit gegangen sind“, schelmte Ulrich Markurth bei der Eröffnung der neuen Karnevalssession am „Ölften Ölften um ölf Uhr ölf“.

„Sie haben einen Narren zum Oberbürgermeister gewählt, das haben Sie nun davon“, lachte das Stadtoberhaupt, froh darüber, anstelle der PTB die Zeit vorgeben zu dürfen. Frohsinn und Politik, das gehe gut zusammen, meinte Markurth. Zumindest gebe es keinen Beleg dafür, dass ein Griesgram bessere Politik macht. Schon eine gute halbe Stunde bevor das närrische Volk die Kappen aufsetzen und die Orden anlegen durften, füllte sich die Dornse des Altstadtrathauses: Elferrat, Dreigestirn, Zeremonienmeister und Pagen, das Kinderprinzenpaar und der Kindertill, die Braunschweiger Stadtgarde, Funkengarde, Schwarze Husaren Mascherode und jede Menge Gäste versammelten sich zum Start der fünften Jahreszeit auf Einladung des Komitees Braunschweiger Karneval mit seinen Gesellschaften Braunschweiger Karneval-Gesellschaft, Karneval-Vereinigung der Rheinländer und Mascheroder Karnevalgesellschaft. Im Anschluss an die Reden, Ehrungen und Prinzenproklamation ging es zum Biwak auf den Kohlmarkt. Dort stach der neue Prinz Nils Wehmeyer, seine Tollität Prinz Nils II., das Fass mit dem 32. Prinzensud an. Darauf ein dreifaches „Brunswiek Helau!“
1
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
685
Horst Schmid aus Braunschweig - Innenstadt | 12.12.2014 | 09:48  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.