Anzeige

Musikertalente – bitte melden

Zum Auftakt und außerhalb der Konkurrenz spielen die Nightcreatures am 1. März.

Von Marion Korth, 01.02.2012

Braunschweig. Ein Ort mitten in der Stadt wie geschaffen für kleinere Konzerte. Junge Musiker, die mit Anspruch, Ernsthaftigkeit und Spielfreude an ihrem Projekt arbeiten. Und eine Idee, die beides zusammenbringt: der nB-Talentschuppen.

Acht Konzerte sind bis Oktober geplant – mit wem, das werden die Bewerbungen talentierter Nachwuchsmusiker zeigen. Michael Sander, mit Bruder Jörg Inhaber von Radio Ferner, bietet mit seinem Geschäft in der Neuen Straße die Bühne, sorgt sich mit dem renommierten Tontechniker Georg Hentschel ums Technische. Die nB macht sich derweil auf Musikersuche, sammelt und sichtet die Zuschriften. So gut wie alles ist möglich: Jazz, Pop, Klassik, Blues, deutsche Texte, englische Texte oder instrumental. „Eine A-cappella-Nummer wäre auch klasse“, meint Michael Sander. Der nB-Talentschuppen hat Platz für viele Ideen und Stilrichtungen mit kleiner Einschränkung: Eine Bigband oder Heavy-Metal in voller Lautstärke würden den Rahmen dann doch sprengen.
Qualität vor Lautstärke – das könnte fast das Motto des nB-Talentschuppens sein. Musiker aus Braunschweig und Umgebung, die bislang eher noch im Verborgenen agieren und es sich zutrauen, ein mindestens 45 Minuten langes Programm live und vorzustellen, sollten sich so schnell wie möglich mit einer kurzen Beschreibung ihrer Person und der Musik, die sie machen, bei der nB melden.
Mehr als sechs Mitglieder sollte die Band aus Platzgründen allerdings nicht haben. Als erste Hörprobe bitte unbedingt eine MP3-Datei mitschicken und zwar per Mail an: gewinnspiel@nb-online.de. Als Stichwort bitte „nB-Talentschuppen“ angeben.
Testlauf für alle Beteiligten ist Donnerstag (1. März), da soll das erste vor Publikum Konzert steigen.
Um die neue Location kennenzulernen und neugierig auf die weiteren Konzerte des nB-Talentschuppens zu machen, werden die Nightcreatures außerhalb der Konkurrenz zum Anfang spielen. Alexander Dorenberg, Rainer Trunk und Wolfgang Herbst sind keine „Newcomer“ mehr, sondern haben sich mit verschiedenen Bands (Stichworte hier: Lagerfeuer, Lothar Leger und Hyper Child) einen festen Platz in der Musikszene erspielt. Als Nightcreatures geben sie den Titeln ihrer Lieblingsbands aus den 1980er Jahren wie The Cure oder Depeche Mode ein neues, akustisches Klanggewand, getragen vor allem vom Klavier sowie (mehrstimmigem) Gesang.
Ihre Musik ist ein Klangbeispiel dafür, wie es so oder auch ganz anders in den kommenden Monaten weitergehen könnte. Bis Oktober ist jeweils ein Konzert in der Monatsmitte geplant.
Das Publikum ist aufgefordert, seinen Favoriten zu wählen. Unabhängig davon wird sich auch eine Expertenjury ein Bild machen. Die Wertungen fließen zusammen, um den Gewinner des nB-Talentschuppens zu küren. Dieser Band ist ein Folgeauftritt sicher: bei der Braunschweiger Funkausstellung Ende Oktober 2012 auf einer richtig großen Bühne und vor großem Publikum.
Der nB-Talentschuppen will das Fenster zu Braunschweigs Newcomermusikszene öffnen und zeigen, was auch in kleinem Rahmen möglich ist. Dafür räumt Michael Sander gern seine Ausstellungsfläche frei. „Schließlich haben wir unsere neuen Räume auch gewählt, weil hier so etwas möglich ist“, sagt er.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.