Anzeige

Musik in der Tram

"Musikersatzverkehr".

Von Falk-Martin Drescher, 13.01.2015.

Braunschweig. Am Samstag
(17. Januar) startet mit dem „Musikersatzverkehr“ ein für die Löwenstadt neues Veranstaltungsformat. Wer einen genaueren Blick auf das Format wirft, merkt schnell: Dahinter verbirgt sich deutlich mehr als „nur“ eine musikalische Stadtrundfahrt.

Hinter dem Format stecken Hussein Tahmaz und Nora Festing. Sie beide entwickeln gerne Projekte, engagieren sich. Schließlich entstand „Anti-Aesthetik“, ein Kultur- und Kunstnetzwerk. „Es ist eine Art Mutterschiff“, erklärt Hussein. Um das Mutterschiff herum gedeihen Zweige wie Musik, Fotografie und auch Design. Die Idee für den Musikersatzverkehr kam ihm beim Drehbuchschreiben. Er brannte so sehr dafür, dass er die Braunschweiger Verkehrs-GmbH und auch die Öffentliche Versicherung Braunschweig schnell als Partner gewinnen konnte. Plötzlich stand der erste Termin.
Bei der musikalischen Jungfernfahrt an Bord sind Dance-Rocker Enemy Jack aus Wolfsburg und Rapper Jonny S. Eine Tour dauert rund 45 Minuten, die Fahrt mit Enemy Jack startet um 20 Uhr am ZOB, um 21 Uhr geht es dann mit Hip-Hop weiter. Je Tour gibt es 75 Karten, erhältlich sind sie im Kundenzentrum der Verkehrs-GmbH sowie unter www.anti-aesthetik.de. Dort gibt es Infos zum weiteren Programm.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.