Anzeige

Miteinander von Jugendlichen aus verschiedenen Kulturen fördern

Jugendförderung der Stadt veranstaltet „European Hip Hop Community 2008“

Braunschweig (mj). Braunschweig wird in diesem Monat zum Treffpunkt der europäischen Hip-Hop-Kultur mit Breakdance, Rap und Graffiti. Vom 13. bis 17. Oktober kommen international renommierte Referentinnen und Referenten zur „European Hip Hop Community 2008“, um Hip-Hop-interessierten Jugendlichen Workshops anzubieten. Angesprochen sind Jugendliche, die sich in den verschiedenen künstlerischen Ausdrucksformen des Breakdance und Rap weiterentwickeln wollen.

Veranstalter ist die Jugendförderung der Stadt Braunschweig in enger Zusammenarbeit mit den Organisatoren des am 18. Oktober stattfindenden „Internationalen Battle of the Year“, der Breakdance-Weltmeisterschaft. Das Projekt zur Nachwuchsförderung wird unterstützt von der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz. Die lokalen Veranstaltungen finden in den Braunschweiger Jugendzentren B 58, Mühle, Rotation, Heinrich-Jasper-Haus und im Kultur- und Kommunikationszentrum Brunsviga statt. Die Ergebnisse werden in einer Abschlussveranstaltung am 16. Oktober ab 18 Uhr im Jugendzentrum Mühle präsentiert. „Die Projektwoche will das Miteinander von Jugendlichen aus verschiedenen Kulturen fördern“, erläutert Norbert Winkler, Leiter des Fachbereichs Kinder, Jugend und Familie. „Über die kulturellen Gestaltungs- und Ausdrucksmöglichkeiten im Breakdance entwickeln die Teilnehmerinnen und Teilnehmer soziale Handlungskompetenz. Ganz besonders angesprochen werden Jugendliche mit Migrationshintergrund, die in der Hip-Hop-Jugendkultur ein aktuelles Ausdrucksmittel finden, mit dem sie sich unabhängig von Sprachen und Kulturen verständigen können.“
Renommierte Referenten
Zu den Referenten gehört neben „Born“, „Kid David“, „Vartan“, „Arzu“ und „Carlos“ eine Gruppe von acht israelischen Tänzern und drei Betreuern. Die Formation „Unstopabulls“ unterstützt die Referenten vor Ort und trifft im Rahmen eines internationalen Jugendkulturaustausches Jugendliche aus Braunschweig. Die Formation hat sich in Israel für eine Teilnahme an der „Battle of the Year“ qualifiziert und wurde drei Wochen lang von dem Fotografen Mark Mühlhaus im Rahmen eines Projekts über Jugendkultur im 60. Jahr des Bestehens des Staates Israels begleitet. Die Fotodokumentation wird am 16. Oktober um 18 Uhr im Jugendzentrum Mühle zu sehen sein. Anschließend findet eine Podiumsdiskussion statt. Seit dem Jahr 2007 setzt das „Battle of the Year“ den Fokus auf jeweils ein Partnerland, welches im vergangenen Jahr Südafrika war und in diesem Jahr mit Israel fortgesetzt werden soll. Bei den Workshops werden sich Tänzer aus dem muslimischen Kulturkreis begegnen, gemeinsam üben und einander verstehen lernen.
Die Teilnahme an den Workshops ist für männliche und weibliche Jugendliche ab zwölf Jahre sowie junge Erwachsene geeignet. Eine Ausnahme bildet ein B-Girl-Workshop ausschließlich für Mädchen. Die Teilnahme an einem Workshop über drei Tage à vier Stunden kostet 15 Euro. Teilnehmer aus Braunschweig können sich anmelden im Fachbereich Kinder, Jugend und Familie, Eiermarkt 4 - 5, an der Information im Eingangsbereich, Telefon 4 70 85 14. Infos im Internet unter www.euhiphop.bs4u.net.
Gewinnspiel
Die nB verloste für das „Battle of the Year“ fünf mal zwei Eintrittskarten. Gewonnen haben: Katrin Deppe, Robin Kuffner, Sirin Selcuk, Elena Trüber und Jannis Wienke
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.