Anzeige

Mit Rolf ins Reich der Fantasie

"Das Lichtreich gibt es wirklich?"
 
"Und ganz doll mich!" Eine glückliche Hedwig inmitten der Braunschweiger Kinder und Jugendlichen.

Stell dir vor, du hast Geburtstag und keiner hat Zeit mit dir zu feiern. Weil Mama noch im Büro ist, Papa auf Dienstreise, die Schule nervt und die Freundinnen rumzicken, bleibt Hedwig abends nur ihr neues Computerspiel. Doch dann erscheint Onkel Nik und bringt seinem Patenkind ein ungewöhnliches Geschenk: „RADIO LOLLIPOP, ein Rolf-Zuckowski-Zauberradio, das dich, liebe Hedwig, ins Reich der Fantasie entführen kann.“ Zunächst zögerlich, aber dann mit wachsender Begeisterung, lässt sich das Mädchen auf die Musik ein, geht nachts Hand in Hand mit einem Lichtwesen aus dem Reich der Fantasie auf eine Traumreise durch unsere Stadt und entdeckt dabei – fast ein wenig erstaunt - das wahre Leben.

Zum Anlass seines 40jährigen Bühnenjubiläums und seines 70. Geburtstags schenkte Junges Musical Braunschweig e.V. am vergangenen Samstag dem beliebten Hamburger Komponisten unter dem Titel „KINDER BRAUCHEN MUSIK“ ein abendfüllendes Musical. In der Stadthalle Braunschweig sangen, spielten und tanzten alle fünf JuMuBS-Altersgruppen ( ca. 130 junge Leute), live begleitet von professionellen Musikern aus Hamburg, Berlin und Braunschweig.
Lena und Benjamin Niederau, die die aufwändige Produktion leiteten, hatten die schwierige Aufgabe, aus Rolfs reichem Liederschatz eine Auswahl zu treffen. Geschickt verpackten sie seine bekannten Hits in ein entzückendes Medley, bei dem gleich zu Beginn unkontrolliert aus dem Zauberradio u. a. Osterhase und Vogelbaby, Weihnachtsbäcker und Sommerkinder drangen. Nach den kindgemäß illustrierten farbenfrohen und romantischen Szenen wurde bald die Vielfalt der anspruchsvollen Themen in Rolfs Liedern deutlich, die nichts an Aktualität verloren haben. Das Musical enthielt mehrere zeitkritische und ironische Kommentare, wenn es in Liedern wie „Die Monster kommen“ und „Die Traumautomaten“ um Scheinwelten und Bedrohungen, Veränderungen und Herausforderungen im modernen Zeitalter geht. Geradezu visionär wirkt heute das im Jahr 1995 komponierte Lied „Alle wissen alles“, mit dem es nach der Pause weiterging.

„Du bist du!“

Im zweiten Teil des Abends tanzt die 11jährige Hedwig heiter und unbeschwert durch Braunschweig. „Was für eine schöne Stadt!“ ruft der Kleine Tag, und voller Lebensfreude singt und lacht Hedwig mit den anderen Kindern, lässt den Drachen steigen und soll nun zurück in den Alltag?
Rolf tritt in die Szene und ermutigt das Kind: „So wie du bist…so und nicht anders sollst du sein!“ Das verstehen schon die Kinder, aber ganz besonders die Eltern und Großeltern.  Diese einfache, aber so wunderbar stärkende Botschaft hilft Menschen im Jahr 2017 genauso wie vor 40 Jahren, als Rolf Zuckowskis großartige Karriere begann.
Das Publikum in der seit Monaten restlos ausverkauften Stadthalle Braunschweig trug den Künstler, der eine amüsante Einlage als Braunschweiger Müllmann gab, auf einer Woge der Begeisterung. Der Applaus, der schon bei Rolf Zuckowskis Einstimmung zu Beginn heftig aufbrandete, wollte beim Finale kein Ende nehmen. Umringt vom JuMuBS-Ensemble und begleitet von einer leidenschaftlich aufspielenden Live-Band, sang ein sichtlich bewegter Rolf Zuckowski zum Abschluss noch mehrere seiner zeitlosen Lieder.
Das Musical wird unter Mitwirkung von Rolf Zuckowski am 14. April 2017 in der Stadthalle Gifhorn noch einmal aufgeführt. Der Vorverkauf hat begonnen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.