Anzeige

Mit Kindern entspannt an einem Wochenende von Lettland über Belgien nach Frankreich und dann auf Zeitreise in die DDR und ins Grummeltal!

Das Zickzackkind (Foto: Verleih)
Braunschweig. Das „Sehpferdchen – Filmfest für die Generationen“ findet in Braunschweig noch bis zum kommenden Sonntag, 9. März, statt. Das Festival zeigt eine Auswahl an aktuellen und herausragenden Filmen für Kinder und Jugendliche, darunter zahlreiche Jury- und Publikumspreisträger nationaler und internationaler Filmfestivals, die erstmals in Braunschweig zu sehen sind.

Am Samstag, 8. März, um 14 Uhr, ist der lettische Film „Mama, ich liebe dich“ für Kinder ab 10 Jahren im Programm. Die Hauptfigur, der junge Raimonds, verstrickt sich darin in einer Serie von Missgeschicken. Dabei will er seiner Mutter nur sagen, wie gern er sie hat.

Der Film „Sputnik“ erzählt für Kinder ab 8 Jahren um 16 Uhr den Fall der Mauer aus der Sicht eines 10-Jährigen, raumfahrtbegeisterten Mädchens in der DDR, das in der brandenburgischen Provinz aufwächst. Was sich nach einem fantasievollen Märchen anhört, ist in Wirklichkeit die autobiographische Geschichte des Regisseurs Markus Dietrich, der zur Vorführung zu Gast ist.

Am Sonntag, 9. März, dem Abschlusstag des Festivals, gibt es für die jüngsten Kinobesucher ab vier Jahren Episoden aus der Serie „Lennart im Grummeltal“ zu sehen, die ab April bei „Unser Sandmännchen“ im TV ausgestrahlt wird. Die Erfinderin und Autorin Judith-Ariane Kleinschmidt stellt ihre Geschichten persönlich vor.

Um 14 Uhr wird für Besucher ab acht Jahren die französische Komödie „Die Pusteblumen“ gezeigt, ein turbulenter Film über die wunderbare Freundschaft zweier Mädchen und das manchmal eigenartige Liebesleben von Erwachsenen.

Um 16 Uhr ist zum Abschluss „Das Zickzackkind“ im Programm. Der belgische Film basiert auf dem mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichneten Roman von David Grossman und ist für Kinder ab sieben Jahren geeignet. Mit Isabella Rossellini und Burghart Klaußner in den Erwachsenenhauptrollen ist er prominent besetzt.

Die Vorführungen des zweiten Festivalwochenendes finden im Roten Saal, Schlossplatz 1, statt. Karten sind noch für alle Filme erhältlich. Eine Reservierungsmöglichkeit und weitere Informationen zu den Filmen sind hier zu finden. Der Eintritt beträgt 3,50 Euro pro Person; mit Braunschweig Pass ist der Eintritt frei.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.