Anzeige

Mit einem Lächeln durch die Zeit

Mit Playmobil von der Steinzeit in das Weltall. Die kleinen Plastikfiguren stellen im Landesmuseum die Geschichte der Menschheit dar. „40 Jahre Playmobil – Eine Abenteuerreise durch die Zeit“ heißt die Sonderausstellung.
 
Die Szenen sind wie Suchbilder: hier die Burg Dankwarderode und der Löwe. Fotos: Verena Meier
Braunschweig: Landesmuseum |

Landesmuseum zeigt eine Sonderausstellung zum 40. Geburtstag von Playmobil.

Von Andreas Konrad, 21.11.2015.

Braunschweig. Mit Einheitsfrisur und einem freundlichen Lächeln auf den Lippen betraten 1974 ein Indianer, ein Ritter und ein Bauarbeiter die Welt. Nicht ahnend, dass sie und ihre Nachfolger die Helden ganzer Generationen werden würden. Die Ausstellung „40 Jahre Playmobil – Eine Abenteuerreise durch die Zeit“ macht ab heute im Landesmuseum Station, und sie ist auch eine Reise in das eigene Kinderzimmer.

Aus den drei Playmobil-Urgesteinen ist inzwischen eine Welt von mehr als 4600 Figurenvarianten geworden, nahezu jedes Lebensszenario bilden die 7,5 Zentimeter hohen Plastikkerlchen ab. Das historische Museum der Pfalz Speyer hat daraus 2014 – zum Jubiläum – eine Ausstellung geformt, die erweitert um Originale aus der Weltgeschichte nun Braunschweig besucht. Mit mehr als 11 000 Figuren wird in ihr die Geschichte der Menschheit von der Steinzeit bis ins Weltall erzählt. Jede Epoche mit eigenen Themenwelten und speziellen Spielbereichen für Kinder. „Wir wollen damit Weltgeschichte auf eine ganz andere Art vermitteln“, erläutert Museumsdirektorin Dr. Heike Pöppelmann, natürlich auch immer mit einem Augenzwinkern: „Wenn sich 11 000 lächelnde Figuren tummeln, verändert sich das Leben im Museum.“ So steht bei der Ausstellung vor allem der Spaß für Familien im Vordergrund. Sätze wie „den hatte ich auch“ und Erstaunen über die Art, wie ein fleißiger Sammler die Welt von Caesar und Kleopatra arrangiert hat, dürften diese Ausstellung fest begleiten.
Vier Jahrzehnte Playmobil sind aber auch ein Abbild dessen, wie sich der Zeitgeist gewandelt hat. So unterscheidet sich die Ritter-Themenwelt von 1977 deutlich von der aktuellen. Nicht nur, dass die Ritter heute Knights heißen, sie haben es aktuell auch mit Zwergen und Riesentrollen zu tun, die angeregt durch zahlreiche Fantasy-Kassenschlager Einzug in ihre Welt gehalten haben. Den Bogen von der Geschichte in die Gegenwart spannen auch viele der Sonderfiguren, die im Laufe der Zeit aufgelegt wurden: Zwischen Kaiserin Sissi und Lady Gaga sowie Martin Luther und dem TÜV-Techniker haben einige davon Platz.
Vor historischer Kulisse, einem Fenster mit Blick auf den Burgplatz, darf auch selbiger nicht als Nachbau in der Ausstellung fehlen. Ein Sammler hat in liebevoller Kleinarbeit Dom, Burg und Löwe nachgebildet und in eine Marktszene eingebettet – alles gebaut aus Serienteilen, an denen für manch ein Detail etwas gesägt oder gefeilt wurde.
Die Einheitsfrisur der Figuren gibt es übrigens inzwischen nicht mehr, auch ergänzen Brillen oder Bärte die Gesichter der kleinen Helden. In einem Punkt sind die fast drei Milliarden produzierten Exemplare aber der Tradition treugeblieben: Sie tragen ihr freundliches Lächeln in die Welt!


Service:

Öffnungszeiten
Die Ausstellung im Landesmuseum am Burgplatz läuft vom 21. November bis zum 21. Februar 2016. Sie ist dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet.
Der Eintritt beträgt für Erwachsene 8 Euro (ermäßigt 7) und für Kinder 5 Euro (4 bis 14 Jahre).

Tausch-Rausch
Am 19. Dezember 2015 und am 20. Februar 2016 wird eine Playmobil-Tauschbörse angeboten. Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung für eine Standfläche ab dem 1. Dezember unter der Telefonnummer 1 21 50.

Programm
Neben einer Spritzgießmaschine, mit der ein Souvenir produziert werden kann, und Angeboten zu Kindergeburtstagen gibt es ein umfangreiches Begleitprogramm. Mehr dazu unter: www.landesmuseum-braunschweig.de .
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.