Anzeige

„Mehr Eulenspiegel braucht die Welt“

Immer für einen Streich zu haben: Till Eulenspiegel (Emma Lorenz, r.) mit seiner Freundin Nele (Suna Stapel). Foto: Jens Siebert

Das Musical „Jagd auf Till Eulenspiegel“, das in der IGS Franzsches Feld uraufgeführt wurde, geht bald auch auf Reisen.

Von Christoph Matthies, 15.03.2016.

Braunschweig. Schüler der Klassenstufen sechs bis neun waren die Stars des szenischen Konzerts „Jagd auf Till Eulenspiegel“, das in der vergangenen Woche an der IGS Franzsches Feld uraufgeführt wurde. Zwei ausverkaufte Vorstellungen sorgten nicht nur bei den Eltern für Begeisterung. Und die Eugenspiegelei geht weiter.

„Mehr Eulenspiegel braucht die Welt, mehr Frohsinn, Herz und Witz und Geist“, schmetterte der Chor zum Abschluss von der Bühne – zu einer munteren Melodie, die, wie alle Texte und Kompositionen, der Feder von Günther Westenberger entsprungen war.
Rund 90 Minuten klassische Musik, Gesang, Tanz und Schauspiel waren dem vorausgegangen. Schulorchester und Chor präsentierten sich dabei auf hohem Niveau. „Wir wollen besonders den musisch-pädagogischen Aspekt mit Kräften fördern, damit solche Hochkultur in den Kindern Fuß fasst“, beschreibt Westenberger, sonst Flötist im Orchester des Staatstheaters, die Absicht hinter dem Projekt. Gemeinsam mit Musiklehrer Martin Hesse hatte Westenberger die musikalische Leitung inne. Für die Inszenierung zeichnete „Hausregisseurin“ Kaja Brandenburger verantwortlich.

Rund 130 Akteure waren an dem „Gesamtkunstwerk“ (Hesse) beteiligt, das zudem mit einer Begleitausstellung aufwartete. Die auf der Bühne gezeigten Till-Streiche konnten dort noch einmal nachempfunden werden. Im Vordergrund standen aber die 21 Darstellerinnen der Musical-AG und das Schulorchester der IGS, das von Lehrern und Angehörigen unterstützt wurde. „Wir haben das Orchester vor drei Jahren im Prinzip gegründet, um dieses Musical aufzuführen“, so Westenberger, der wöchentlich mit den Schülern probt. „Da es schwere und leichte Stimmen gab, konnte jeder seinem Fortschrittsgrad entsprechend mitmachen.“ Mittelalterliche, aber auch swingende Klänge mit Ohrwurmqualitäten waren zu hören.

Aufgrund des kurzen Schuljahres hatte man entschieden, noch nicht das ganze Musical, sondern nur einen Teil als szenisches Konzert aufzuführen. „Jagd auf Till Eulenspiegel“ ist Teil des regionalen Schul- und Musiktheater-Projektes „Bühne frei...für Till Eulenspiegel“, das von der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz, der Braunschweigischen Stiftung, dem Kulturinstitut der Stadt und der Braunschweigischen Musikgesellschaft gefördert wird.

Das Musical soll – mit Unterstützung von Westenberger und Kollegen des Staatsorchesters – nun von weiteren Schulen der Region aufgeführt werden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.