Anzeige

Märchenhafte Kulisse am Schloss

Jungfilmer drehten vor den Toren der Stadt.

Von Annette Heinze-Guse, 22.04.2012.

Ein buntes Filmteam steht vor den Toren Schloss Richmonds an der vielbefahrenen Wolfenbütteler Straße. Sophie (Anna-Lena Sender) schreitet hochkonzentriert im pastellfarben, gepunkteten Kleid den Weg zum Schloss und die Treppe hinauf, berührt die Türklinke. „O.K.“ ruft jemand aus dem Team – Szene im Kasten.

Die Hauptdarstellerin wirkt zart und angespannt. Anna-Lena Sender hat bereits Theatererfahrung, einen Film dreht sie zum ersten Mal: „Eine neue Erfahrung, aber es macht mir Spaß.“ Die Nachwuchsschauspielerin studiert, wie viele der Filmleute am Schloss Richmond, Kulturwissenschaften in Lüneburg.
Unter dem Arbeitstitel „Die Stimme der Freiheit“ dreht das Filmteam aus Lüneburg und Hamburg einen Kurzfilm, ein Märchen. Neben Nachwuchstalenten sind die Profis Thomas Arnold und Volkan Baydar dabei.
Bei der Suche nach reizvollen Drehorten wurden die Filmer im Internet unter dem Stichwort „Schlösser in Niedersachsen“ fündig und waren angetan. Leider konnte das Team nicht im Schlösschen drehen – die Tagesmiete wäre zu hoch gewesen.
Weitere Drehorte sind Uelzen, Lüneburg und Hamburg. Im Mittelpunkt der märchenhaften Geschichte steht Sophie, Tochter eines Schokoladenfabrikanten. Das Mädchen mag Schokolade gar nicht, soll aber die Firma erben. Doch Sophie möchte viel lieber singen...
Geschichte, Drehbuch und Filmmusik stammen von Regisseurin Franziska Pohlmann. Ganz nebenbei promoviert die Kulturwissenschaftlerin noch – und plant schon ihren ersten Langfilm. Am Freitag drehte das Team zwölf Stunden lang, gestern noch einmal bis zum frühen Abend. Im Herbst soll der Film fertig und auf Festivals zu sehen sein.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.