Anzeige

Lichtkunst steht fest

Kevin Schmidt »The Lights are On, But No One's Home - Entwurf zur Beleuchtung der Krahe Villa. Foto: Entwurf The Lights are On, But No One´s Home von Kevin Schmidt

Die Finanzierung ist gesichert: Für den Lichtparcours 2016 können jetzt zwölf Projekte umgesetzt werden.

16.04.2016. .

Braunschweig (leu). Erstmals findet der Parcours, der vom 11. Juni bis 22. September die Stadt zum Leuchten bringt, nicht nur in der Stadt selbst, sonder auch am Hafen statt.

„Für den Lichtparcours ist es uns gelungen, sowohl interessante junge Künstler als auch bekannte Namen zu gewinnen“, so Dr. Anja Hesse, Dezernentin für Kultur und Wissenschaft, die das Programm im Kulturausschuss am 15. April vorstellt. „Die Realisierung der Arbeiten ist nur dank des großen Engagements zahlreicher Unterstützer aus Stadt und Region möglich.“

Im Mai 2015 wurden die Projektideen der eingeladenen Künstlerinnen und Künstler im Rahmen der Ausstellung „Lichtparcours: Auftakt“ im Kunstverein Braunschweig der Öffentlichkeit vorgestellt. Nachdem für die überwiegende Anzahl der Entwürfe Partner und Sponsoren gefunden wurden, arbeiten die Künstlerinnen und Künstler gemeinsam mit dem Kulturdezernat und Projektpartnern an ihrer Realisierung. Die künstlerischen Arbeiten des Lichtparcours 2016 verteilen sich entlang des städtischen Okergrabens und auf dem Gelände des Hafens Braunschweig-Veltenhof. Alle Kunstwerke sind sowohl am Tage als auch bei Nacht erlebbar.

Beteiligte Künstlerinnen und Künstler:

Björn Dahlem (*1974 in München), Danica Dakic? (*1962 in Sarajevo), Andreas Fischer (*1972 in München), Thilo Frank (*1978 in Waiblingen), Elín Hansdóttir (*1980 in Reykjavík), Alfredo Jaar (*1956 in Santiago de Chile), Tobias Rehberger (*1966 in Esslingen), Michael Sailstorfer (*1979 in Velden, Vils), Kevin Schmidt (*1972 in Vancouver), Kai Schiemenz (*1966 in Erfurt), Studio Drift (Lonneke Gordijn *1980 in Alkmaar; Ralph Nauta *1978 in Swindon)

Ein studentisches Projekt der Technischen Universität Braunschweig unter der Leitung von Thomás Saraceno und Bernd Schulz ergänzt das Programm. Die Stadt Braunschweig realisiert als städtischen Beitrag zum Lichtparcours 2016 die Arbeiten von Andreas Fischer, Alfredo Jaar und Studio Drift. Darüber hinaus werden auch die permanenten Installationen zurückliegender Lichtparcours von Yvonne Goulbier, Mark Dion und Fabrizio Plessi in den diesjährigen Parcours einbezogen. Begleitend zur Ausstellung gibt es Veranstaltungen wie Workshops, Konzerte und eine Filmreihe mit Lieblingsfilmen der beteiligten Künstlerinnen und Künstler.

Die Ausstellung lässt sich individuell und im Rahmen von Führungen entdecken. Das vielfältige Führungsangebot der Braunschweig Stadtmarketing GmbH umfasst zum Beispiel Floß- oder Kahnfahrten auf der Oker, Fahrrad- oder Segwaytouren und Spaziergänge. Das abwechslungsreiche Führungsangebot ermöglicht es, die Lichtinstallationen aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.