Anzeige

Kulturnachmittag am Braunschweig-Kolleg schaffte "Gefühl(e)"

Das Braunschweig-Kolleg verabschiedete sich dieses Schuljahr am Montag, dem 20. Juni 2016, auf eine sehr charmante Art und Weise: Unter dem Motto „Gefühl(e) zum Schuljahresende“ begeisterten Kollegiatinnen und Kollegiaten gemeinsam mit ihrer Lehrerin Ruth Nölke-Walsemann und ihrem Lehrer Johannes Heinen eine vollbesetzte Aula. Mit ihrem neunzigminütigen Programm und der anschließenden Ausstellung offenbarten alle Beteiligten nicht nur ihr kreatives Potential, sondern sie ließen darüber hinaus ein bewegtes und vor allem auch inspiriertes Publikum zurück. So beindruckte die Poetry-Slam-AG mit eigenen Texten und hoher schauspielerischer Improvisationskunst, denn auf Zuruf des Publikums brachte sie ganz spontan verschiedenste Szenen zwischenmenschlichen Verhaltens auf die Bühne. Daneben hielten Musikerinnen und Musiker, Sängerinnen und Sänger die Gäste mit ihrem riesigen Repertoire permanent in Atem: Posaune, Trompete, Klavier, E-Piano und Schlagzeug auf der einen, großartige Stimmen auf der anderen Seite schufen mit ihren Darbietungen eigener und fremder Songs mal eine beschwingte, mal eine nachdenkliche Atmosphäre und versetzten so das Publikum in das angekündigte Wechselbad der Gefühle. Für einen besonders nachdenklichen Moment sorgte Johannes Heinen, der einen Auszug aus dem Bestzeller „Meinen Hass bekommt ihr nicht“ von Antoine Leiris vorlas, der am 13. November 2015 während der Terroranschläge in Paris die Liebe seines Lebens verlor. Den Schlusspunkt des anderthalbstündigen Programms setzte dann das Publikum selbst. Unter der humorvollen Anleitung Ruth Nölke-Walsemanns ließ es mit einem dreistimmigen Kanon den Saal erbeben und wurde somit in ausgelasser Stimmung zu einem weiteren Höhepunkt dieses Kulturnachmittages entlassen: der Kunstausstellung im Foyer. Dort präsentierten nicht nur die Leistungskurse Kunst ihre beeindruckenden Ergebnisse, sondern darüber hinaus konnte man auch die Kunstmappen einzelner Kollegiatinnen der Arbeitsgemeinschaft „Kolleg-Kreativ“ betrachten, die dieses Jahr zur Aufnahme an unterschiedlichen Kunsthochschulen geführt hatten. Bei einem kleinen Büfett, zu dem der stellvertretende Schulleiter Johannes Heinen anlässlich seiner Versetzung in den Ruhestand einlud und das vom Cafeteria-Team organsiert wurde, wurde anschließend noch fleißig mit allen Künstlerinnen und Künstlern gefachsimpelt, bevor dieser Kulturnachmittag, der hoffentlich im nächsten Jahr eine Fortsetzung finden wird, seine Gäste in den Sommer verabschiedete. Natürlich nicht ohne nachhaltige „Gefühl(e)“.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.