Anzeige

José Carreras begeisterte Tausende Besucher

Jose Carreras in der VW-Halle. Foto: Hübner

Weihnachten kann kommen. Carreras präsentierte neben Arien auch die schönsten Weihnachtslieder.

Von Martina Jurk, 18.12.2013.
Braunschweig. In festliche Stimmung versetzten gestern Abend José Carreras, Natalia Ushakova, das Staatsorchester Braunschweig mit Gastdirigent David Giménez und der Chor des Staatstheaters das Publikum in der Volkswagenhalle. Der Star-Tenor gab eines seiner wenigen Deutschland-Konzerte in Braunschweig.

Die Bühne war weihnachtlich geschmückt, abwechselnd in gelbes warmes oder blaues winterliches Licht getaucht. Ob leise oder laute Töne – José Carreras hat nichts von seiner Stimmgewalt eingebüßt. Die Besucher hingen förmlich an seinen Lippen. In der Halle hätte man eine Stecknadel fallen hören können. Bei 4500 Gästen fast ein Kunststück.
Es ist die einzigartige Stimme des spanischen Tenors, die das Publikum fesselte. Arien, unter anderem „Song to the Moon“ aus Dvoráks Rusalka oder „The Impossible Dream“ aus Man of La Mancha von M. Leigh, waren wie geschaffen für ein „Duett“ – so könnte man es bezeichnen – des Tenors Carreras und der Sopranistin Ushakova im ersten Teil der Gala. Die ukrainische Popsängerin Kamaliya sagte wegen Krankheit ab. Schade, dass das ganze Konzert etwas unpersönlich wirkte. Niemand sprach zum Publikum. Auch Carreras blieb wortlos außerhalb seines Gesangs.
Im zweiten Teil wurde es dann sehr weihnachtlich. Von „Have Yourself a Merry Little Christmas“ über „Ave Maria“ bis „White Christmas“ erklangen die bekanntesten Weihnachtslieder. Brillant das Staatsorchester Braunschweig mit dem Chor des Staatstheaters. Ihr Christmas Medley ließ die Herzen der Besucher aufgehen – Weihnachten kann kommen.
José Carreras gilt als einer der größten Tenöre unserer Zeit. Ein schweres Schicksal traf ihn in den 80er-Jahren: Er erkrankte an Leukämie. 1988 überwand er sie und setzt sich seitdem mit seiner Stiftung für Leukämie-Kranke ein. Lange Zeit war es still um den Tenor. Umso gespannter waren die Besucher gestern Abend, den Star zu sehen und zu hören. Der 67-Jährige nahm sich sehr zurück, wirkte fast etwas müde. Aber was aus seiner Kehle herauskam, war sehr munter und lebendig.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.