Anzeige

Israel Jacobson Netzwerk präsentiert neue Karte zur jüdischen Kultur und Geschichte in der Region

Rundgang "auf den Spuren jüdischer Geschichte" mit Dr. Joachim Frassl.

Erster Rundgang des Israel Jacobson Netzwerks (IJN) führte zu den "Spuren jüdischer Geschichte in Seesen"

Rund 50 Orte und Erinnerungsstätten jüdischer Kultur und Geschichte präsentiert die neue Regionskarte, die das Israel Jacobsen Netzwerk (IJN) Ende August herausgebracht hat. Das Faltblatt gibt einen Einblick in Geschichte und Bedeutung der jüdischen Kultur in unserer Region. Auf einer großen Karte, die die Region Braunschweig-Wolfsburg zeigt, sind die vielfältigen jüdischen Orte lokalisiert. Mit Bildern, kurzen Hintergrundinformationen und Eckdaten zu Standort und Öffnungszeiten lädt sie Bewohner und Besucher ein, die reiche jüdische Kultur der Region zu entdecken.

Einige der darin markierten Orte lernten rund 40 Interessierte bereits am 28. August 2016 bei einem Rundgang mit Dr. Joachim Frassl, Gründungsmitglied des IJN in Seesen kennen. Auf dem Spaziergang durch die Stadt führte der Kenner der jüdischen Geschichte Seesens unter anderem zum Standort der Synagoge, zur Seesener Jacobsenschule und zum Städtischen Museum mit seiner jüdischen Abteilung. Unter den Teilnehmern der Veranstaltung waren auch der Leiter des Niedersächsischen Landesarchives aus Wolfenbüttel, Dr. Brage Bei der Wieden und Frank Erhardt, Leiter der Gedenkstätte Schillstraße aus Braunschweig. „Mit solchen Veranstaltungen möchten wir auf das bedeutende Erbe der Region aufmerksam machen“, sagt Erik Homann, Bürgermeister der Stadt Seesen und Vizepräsident des IJN. „Die positive Resonanz der Teilnehmer zeigt uns, dass dieses Thema auf starkes Interesse in der Bevölkerung stößt und wir auf dem richtigen Weg sind“, so Homann.
Am 30. Oktober findet der zweite Rundgang statt. Dann lädt das IJN Interessierte in das Tessenow-Haus in Steinhorst, Landkreis Gifhorn, ein – das ehemalige Wohnheim der jüdischen Landwirtschaftsschule. Weitere Informationen unter info@ij-n.de.Dort kann auch die Karte „Jüdische Orte zwischen Harz und Heide“ kostenlos bestellt werden.

Israel Jacobson Netzwerk für jüdische Kultur und Geschichte e.V.
Technische Universität Braunschweig
Pockelsstraße 4
D-38106 Braunschweig
Tel.: +49 (0)531 / 391-2526
info@ij-n.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.