Anzeige

Im Dialog mit den Wonneproppen

Drei Monate lang waren die Lechner-Figuren die Attraktion der Innenstadt: Mehr als 30 Sponsoren und Förderer nahmen jetzt Abschied von Christel Lechner (auf dem Sofa sitzend) und ihren „Alltagsmenschen“. Foto: Norbert Jonscher

Die „Alltagsmenschen“ der Künstlerin Christel Lechner reisen ab – Rund 150 000 Besucher.

Von Ingeborg Obi-Preuß, 12. Juli 2017.

Braunschweig. „Für das nächste Mal stelle ich mir eine richtig große Gruppe vor“, schmiedet Christel Lechner Zukunftspläne für einen möglichen dritten Auftritt in Braunschweig. „Dreißig bis vierzig Figuren, die über den Schlossplatz verteilt stehen. Und die Passanten dazwischen“, erzählt sie den Sponsoren und Förderern, die zum Abschied der aktuellen Ausstellung ins Al Duomo gekommen waren. Seit Mitte Mai stehen ihre „Alltagsmenschen“ in der Stadt, jetzt ist es vorbei.

„Anfangs hatte ich ein wenig Bedenken, ob wir bereits drei Jahre nach dem ersten Auftritt der Lechner-Figuren in Braunschweig eine Wiederholung wagen sollten“, sagte Helmut Reise, Vorsitzender des Vereins Happy Rizzi House, als Veranstalter. Aber diese Bedenken wurden direkt zerstreut. „Die Begeisterung war von Beginn an noch größer als beim ersten Mal“, freute sich Heise, „schon beim Aufbau wurden die Mitarbeiter von Passanten umarmt und mit den Worten ‘Schön, dass ihr wieder da seid’ stürmisch begrüßt.“ Heises Dank galt auch Galerist Olaf Jaeschke, der als Kurator die Ausstellung betreut hat. „Wir haben deine Galerie fast lahmgelegt“, sagte Heise, „deine Mitarbeiter haben sehr viel für das Gelingen gearbeitet.“
Dass sich der Aufwand gelohnt hat, davon ist auch Bürgermeisterin Annegret Ihbe überzeugt: „Die Stadt sagt Danke“, wandte sie sich bei dem kleinen Abschiedsessen an die Förderer und die Künstlerin. „Die Braunschweiger haben die Figuren lieb gewonnen“, fügte sie an. Und sie lobte den Einsatz der 30 Sponsoren, die insgesamt rund 120 000 Euro aufgebracht haben, um die Ausstellung zu realisieren. „Gerade in Zeiten zunehmenden Onlinehandels ist dies eine gute Möglichkeit, unser schönes Braunschweig im Dialog mit den Menschen zu präsentieren“, hob Olaf Jaeschke den Erfolg der „Wonneproppen“ für die Stadt hervor. „Unsere stichprobenartige Zählungen haben ergeben, dass rund 150 000 Gäste die Figuren besucht haben“, freute er sich.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.