Anzeige

„Hannover ist leider im Meer versunken“

„Ö 3.0 – Das Ölperium schlägt zurück“ – Dirk Lange über den Songcontest, der diesmal in der Zukunft spielt.

Von Marion Korth, 17.06.2012.


Braunschweig. Die Erfolgsgeschichte soll weitergehen, Braunschweigs bühnenreifer Songcontest „Ölper 12 Points“ wird mit einer dritten Staffel fortgesetzt: Ö 3.0 – Das Ölperium schlägt zurück“. Schauspieler Dirk Lange wird als Moderator wieder mit von der Partie sein, vor der Premiere am 23. August sprachen wir mit ihm.

? Nach 2005/06 gibt es nun eine dritte Staffel des Songcontests, freust Du Dich auf einen Sommer in der Heimat?

! Schon in den letzten Shows von Ö2 haben wir mit dem Publikum über eine dritte Staffel spekuliert und auch schon den Spitznamen Ödrö kreiert. Dass das jetzt tatsächlich Wirklichkeit wird… Hammer! Da musste ich einfach dabei sein. Und deshalb freue ich mich natürlich riesig auf meinen Heimatsommer, auch wenn’s Arbeit ist. Und ein paar Stunden am Gliesmaroder See werden sich ab und zu schon organisieren lassen.

? Wie erklärst Du Dir, dass viele Ölper-Zuschauer bei den früheren Staffeln zunächst dachten, die Bands und Sänger leben als wirkliche Personen in ihrem Viertel?

! Zwei Möglichkeiten: Entweder waren einige ganz schön blöd oder wir waren ganz schön gut. Ich hoffe natürlich, dass das Zweite der Fall war!

? Was ist aus Schauspielersicht reizvoll an dieser Form von Theater?

! Natürlich ist die Kombination von Rolle und eigener Persönlichkeit bei jeder Form von Theater Thema für den Schauspieler, bei einem Format wie Ölper ist sie elementar. Klar SPIELE ich einen Moderator, aber klar habe ich an dem ganzen herrlichen Quatsch, den wir da treiben, auch WIRKLICH großen Spaß. Das trifft auf alle Beteiligten zu, trotz aller Professionalität, das Ganze ist auch für uns ein Fest.

? Ö 3.0 macht ja eine Reise in die Zukunft, genau ins Jahr 2055, was ist neu, was bleibt so, wie wir es kennen?

! Die Spielregeln bleiben die gleichen, das Publikum wählt allabendlich ein Siegerlied. Es sind durch verschiedene Gebietsreformen allerdings neue Stadtbezirke wie Woltersbüttel, Supernord, Schlossmitte oder Hafenheide entstanden, die wir dann in den beliebten Stadtteilporträts ausführlich auf der Leinwand begutachten werden. Durch den Klimawandel hat sich Braunschweig zu einer Art Oase entwickelt, Nachbarstädte wie Wolfsburg und Hannover sind leider im Meer versunken.
Ach ja, moderiert wird die Show übrigens nicht von mir, sondern von meinem Sohn, aber der ist heute noch gar nicht geboren… glaube ich.
Ein bekanntes Gesicht ist aber auf jeden Fall dabei, Schlagersänger René hat sich auf dem Höhepunkt seiner Karriere einfrieren lassen. Ansonsten ein bunter musikalischer Mix aus Pop, Rock, Soul, Future Sounds, für jeden Geschmack was dabei.

? Können die Menschen im Jahr 2055 noch etwas mit dem Namen von Hitparaden-Moderator Dieter Thomas Heck anfangen?

! Dieter Thomas, wer? Nein, Spaß beiseite, das ist wirklich eine gute Frage. Kann man heute noch ’Sie sind der Meinung, dass war Spitze‘ rufen und bescheuert in die Luft springen, ohne dass junge Menschen einen für völlig bekloppt halten? Sind ’Rrrrrriiiiisikooooo‘, ’Top, die Wette gilt‘, ’Licht aus – Spot an‘ und der Würfel mit dem Fragezeichen Auslaufmodelle der Zitatenkiste? Ich fühle mich plötzlich schrecklich alt und wünsche dem Kollegen Heck, dass die Menschen im Jahr 2055 NATÜRLICH noch sein unnachahmliches Textrunterleiern im Ohr haben.

? Hast Du den „wirklichen“ Eurovision-Songcontest, in dem Roman Lob für Deutschland angetreten ist, im Fernsehen oder sonst wie verfolgt?

! Der einzige Songcontest, den ich in den letzten Jahren verpasst habe, war ausgerechnet der im letzten Jahr in Düsseldorf, das schmerzt bis heute, aber in diesem Jahr war ich wieder mit Chips und unfassbarem Staunen vorm Fernseher. Hätte Roman sich den tollen Song von Engelbert gemopst, hätte er gewonnen. Und während Engelbert 2012 circa 60 Jahre am Zielpublikum vorbeigeschrammt ist, wird unser René 2055 voll im demografischen Trend liegen!

? Welche Projekte beschäftigen Dich gerade beruflich?

! Neben meinem Engagement bei Enrico Lübbe in Chemnitz probe ich grade in Erlangen mit Wolfgang Gropper „Angst“, nach einer Novelle von Stefan Zweig, dann kommt Ö 3.0, dann noch eine Spielzeit in Chemnitz, dann der Wechsel ans Schauspiel Leipzig. Das sind so die Pläne.

• Informationen zu Karten und Terminen finden sich im Internet unter www.staatstheater-braunschweig.de. Wie groß die Ölper-Fanschar mittlerweile ist, zeigt sich allein daran, dass es für etliche Vorstellungen nur noch Restkarten gibt, die am 1. September ist sogar schon ausverkauft.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.