Anzeige

Gut behütet durch den Straßenverkehr

Die 8-jährige Maja Nowakowski zeigt stolz ihre gewonnene Urkunde, ihr Vater Andreas (3. v.l) und das Unterstützerteam von Porta. Fotos: Tarik Dulich
 
Hier zeigt die 8-jährige im Parkour, was sie kann. Sofia Wunsch hilft ihr dabei.
Im Rahmen der Aktion „Helm auf“ verschenkt das Porta-Möbelhaus Fahrradhelme an Kinder.

Von Tarik Dulich


Braunschweig. Der Schulweg birgt für Kinder viele Gefahren. Um die Kinder besser zu schützen und auch um über die Risiken im Straßenverkehr aufzuklären, hat das Porta Möbelhaus die Aktion „Helm auf“ wieder ins Leben gerufen. Am vergangenen Samstag, von 10 bis 18 Uhr lief die Aktion an der Porta-Filiale Hansestraße. Vor fünf Jahren lief das Projekt bereits und war dabei ein voller Erfolg. 3 Grundschulen aus Braunschweig und Salzgitter beteiligten sich daran. Die Grund- und Hauptschule Rüningen, die Grundschule in SZ-Lebensstedt und die Grundschule Heidberg. Alle drei Schulen wurden dabei über die Firma P5 ausgesucht. Die Aktion läuft bundesweit an 76 Grundschulen und 26 Porta-Standorten. Die Kinder erhalten neben einer Schulung über die Sicherheit im Straßenverkehr zusätzlich kostenlose Fahrradhelme, vom Porta-Möbelhaus an der Hansestraße ausgeteilt.
Anschließend geht es für sie raus auf den Parkplatz der Filiale, wo sie ihr gelerntes Wissen bei einem Parkour anwenden können. Gesponsert wurde die Aktion unter anderem von scool junuior bikes und der Andreas-Gärtner- Stiftung. Schirmherrin ist Karin Heidemann-Thien von der Bürgerstiftung Braunschweig. Ziel der gesamten Aktion ist dabei die Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr. Wie geht man mit einem Fahrradhelm um? Und wie kann der Helm einen richtig schützen? Der 25 - jährige Student Malte Kohlhaus aus Braunschweig klärt über diese Fragen näher auf. „Es geht darum, den Kindern über das Verhältnis der Kräfte aufzuklären,“, erklärt Kolhaus. Dabei erhalten die Schüler bereits in ihren Schulen eine 60 - minütige Unterrichtseinheit von Kohlhaus. „Die Kinder sind immer begeistert bei der Sache“, sagt der 25 - jährige. „Selten erhalte ich negative Rückmeldungen. Manche Lehrer wollten mich sogar direkt behalten“, erzählt er. Anschließend erhalten sie einen Gutschein für den Fahrradhelm, den sie sich dann am Samstag an der Porta-Filiale abholen konnten. Ohne Gutschein, kein Helm. Dass die Kinder voller Liebe bei der Sache sind, hat man an diesem Samstag gemerkt. Unabhängig von den Sicherheitskursen an den Schulen, konnten Kinder, die nicht zur Grundschule gehen noch eine extra Schulung in der Einganshalle der Porta-Filiale machen. „Meine persönliche Lieblingsdisziplin ist dabei der Hammer“, sagt Kohlhaus.
Dabei demonstriert er den Kindern mit einem Hammer, wie viel Last ein Fahrradhelm aushält, indem er ihnen leicht auf den Helm schlägt, während sie diesen tragen. Nach einer anfänglichen Angst, reagieren die Meisten hinter her eher erstaunt.
Nachdem sie sich ihren Helm abgeholt haben, konnten die mutigen jetzt in dem Parkour beweisen, dass sie was gelernt hatten. Natürlich mit Unterstützung von Helfern mussten sie mit ihren Fahrrädern über einen Balken fahren, oder über leichte Hügel. Zu beachten gab es dabei selbstverständlich, die Straßenschilder. Den Kindern machte dies sehr viel Spaß. Die 8 - jährige Maja Nowakowski geht in die 3. Klasse der Grundschule Heidberg.
„Ich habe gelernt, was so ein Helm alles aushält“, erzählt sie. „Für mich war alles sehr gut zu verstehen“. Auch ihr Vater Andreas war sichtlich stolz auf seine Tochter. Neben dem Parkour und den kostenlosen Fahrradhelmen gab es außerdem noch ein Gewinnspiel, bei dem das gesamte Wissen der Schulung abgefragt wurde. Zu gewinnen gab es einen extra Schreibtisch mit passenden Stuhl.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.