Anzeige

Große Stimme aus „Little Twülptown“

Für den Helmstedter Ayke Witt ist die Musik die Art, die Dinge auszudrücken. Foto: Tobias Wagner

Der Helmstedter Musiker Ayke Witt ist im Frühjahr bei Pop Meets Classic in Braunschweig dabei.

Von Maria Lüer, 21.01.2017.

Klein Twülpstedt. Fragt man Ayke Witt, was er als Kind werden wollte, erhält man keine überraschende Antwort – Musiker. Natürlich. Früher, wenn er im Auto auf seine Eltern gewartet hat, die gerade einkaufen waren, hat er die Musik im Radio mitgesungen und sich vorgestellt, dass ihn dabei jemand entdecken würde.
Entdeckt wurde er mittlerweile: Das Rampenlicht knipste sich vor zwei Jahren an, als der Helmstedter in der TV-Talentshow „The Voice of Germany“ den zweiten Platz belegte. Nach dem Ende der Produktion stieg sein eigener Song „Bis gleich“ in den offiziellen Charts bis auf Platz 28.

„Für mich bedeutet es immer noch pure Ehre, ’Bis gleich’ performen zu dürfen. Ich habe riesige Glücksgefühle und dennoch muss ich mich gleichzeitig auch immer überwältigen, den Song anzustimmen“, erklärt Witt. Das Lied handelt über den Abschied von seinem verstorbenen Vater. Für den Musiker alle Mal ein emotional harter Brocken.

Mittlerweile genießt Witt den großen Applaus, den großen Trubel um sich als Lohn für seine Arbeit im Proberaum. „Erst auf der Bühne erkennt man, wofür man so hart geackert hat. Für mich ist es ein großes Privileg dort stehen zu dürfen“, sagt Witt, der seinen Heimatort derweil global gesehen schon zu „Little Twülptown“ internationalisieren muss.

Zumindest bei Pop Meets Classic, das im April in Braunschweig stattfindet, dürfte dies nicht nötig sein. Witt, der an der Veranstaltung teilnimmt, freut sich riesig: „Mit einem Orchester zusammenspielen zu dürfen, ist etwas ganz besonderes. Das ist schon eine andere Liga.“ Während Witts täglicher Probe- und Vorbereitungsphasen spiele übrigens Ingwertee eine große Rolle: „Das ist nicht nur Nervennahrung, das brennt einem auch alles weg, was auf den Stimmbändern ist“, erzählt der 24-Jährige lachend. „Ingwertee ist meine Geheimwaffe.“ Musik, ja, das sei ganz genau Witts Ding. Sie verbinde, sei überall und motiviere, sei seine Art, die Dinge auszudrücken. Mit einem Hang zur Perfektion, die er locker aus dem Ärmel zu schütteln scheint, versuche Witt seinem Motto treu zu werden: „Finde etwas, das dir Spaß macht und du musst nie wieder arbeiten.“ Der richtige Weg dafür scheint jedenfalls eingeschlagen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.