Anzeige

Gesucht: Ein Zuhause auf Zeit

Oliver Geilhardt ist ab November in der Komödie zu sehen und hat ein ganz privates Anliegen.

Von Birgit Leute, 15.08.2012.


Braunschweig/Berlin. Gesucht: Möblierte Wohnung mit Kochmöglichkeit, Größe egal, möglichst Innenstadtnähe. Eine ungewöhnliche Anfrage landete kürzlich im Posteingang der nB. Schauspieler Oliver Geilhardt, bekannt durch Theaterstücke wie „Keinohrhasen“ und „Ladies Night“ ist auf Wohnungssuche – in Braunschweig.

Eigentlich lebt der smarte 34-Jährige ja in Berlin. Aber für die Kinderproduktion „Meister Eder und sein Pumuckl“ – zu sehen ab dem 20. November in der Komödie am Altstadtmarkt – braucht der dunkelhaarige Schauspieler dringend ein Standbein in der Löwenstadt.
„Bei dem Stück führe ich Regie – zum ersten Mal übrigens“, sprudelt Geilhardt am Telefon munter drauf los. Die Proben beginnen zwar erst am 24. Oktober, doch mit dem Kopf ist der gebürtige Hamburger schon ganz bei der Sache.
„Der Pumuckl wird ein richtig tolles Weihnachtsstück“, sagt Geilhardt ganz unbescheiden. Die Personenschar um den alten Schreinermeister und seinen frechen Kobold hat Geilhardt kurzerhand auf vier zusammenzurrt, „das macht die Geschichte gradliniger und konzentrierter“, sagt er. Mit viel Witz will er dem jungen Publikum, das weder die Originalhörspiele aus den 60er Jahren noch die ZDF-Fernsehserie aus den 80er kennt, den „Pumuckl“ nahe bringen.
„Die Streiche des kleinen Rotschopfs sind herrlich, aber Kinder sind durchaus kritische Zuschauer – wenn sie sich langweilen, bekommen das die Schauspieler auf der Bühne sofort mit“, erzählt er von den Herausforderungen des Kindertheaters.
Schon seit längerem hat Geilhardt, bereits zweimal in der Komödie am Altstadtmarkt („Keinohrhasen“, „Ladies-Night“) und in den ZDF-Produktionen „Da kommt Kalle“ und „Ausgeliefert“ zu sehen, den Wunsch Regie zu führen. „Klar , bin ich aufgeregt“, lacht der Schauspieler mit dem Großen-Jungen-Charme. „Aber es ist auch eine tolle Chance. Als Schauspieler möchte ich mich oft mehr in die Arbeit einbringen, meine Ideen umsetzen, doch da bin ich letztlich ‚weisungsbefugt’: Was der Regisseur sagt, wird gemacht“, erzählt er von seiner Arbeit vor der Kamera und auf den berühmten Brettern, die die Welt bedeuten.
In der Komödie ist Geilhardt parallel zum „Pumuckl“ auch in dem Stück „Landeier“ zu sehen, ein deftiger Spaß à la „Bauer sucht Frau“, bei dem Geilhardt auch mal die Hüllen fallen lässt – zum Teil wenigstens. „Mir macht das nichts aus“, winkt Geilhardt ab. „Auch in ’Ladies Night‘ haben wir ja auf der Bühne gestrippt, aber wenn es zur Rolle passt, ist es ok.“ Nur festgelegt, will er nicht darauf werden. „Mich interessiert die Mischung: Mal den ‚Faust‘, mal die ’Landeier‘, so etwas ist für einen Schauspieler spannend.“ Und wo will er gerne mal hin? „Mein Vorbild? Das ist so jemand wie Achim Rhode. Der ist als Schauspieler komisch und ernst zugleich.“
Informationen zu den Stücken gibt es im Internet unter www.komoedie-am-altstadtmarkt.de. Und: wer eine möblierte Wohnung hat, kann sich an Oliver Geilhardt unter kontakt@geilhardt.de wenden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.