Anzeige

Gesucht: Der beste Stadtbezirk

Acht Bezirksbürgermeister treten gegeneinander an – Spiel- und Quizshow am 23. Mai

. Von Marion Korth, 20.05.2012

Braunschweig. Volkmarode oder Timmerlah? Lehndorf oder Weststadt? Braunschweig sucht den Superstar unter den Stadtteilen. Eine lustige Spiel- und Quizshow mit Anleihen bei Ölper 12 Points, Günther Jauch und Dalli Dalli soll es werden. Am 23. Mai treten acht Bezirksbürgermeister gegeneinander an.

Gastgeber Uwe Flake, Geschäftsführer der Brunsviga, steckt noch mitten in den Vorbereitungen. Die Idee, Braunschweigs besten Bezirk zu suchen, liegt für ihn auf der Hand: „Man spricht meistens nur von Braunschweigs Innenstadt, die Bezirke werden etwas vergessen, dabei wohnen doch da die meisten Menschen.“ Und die fühlen sich ihrem Viertel verbunden. Flake hat in Gesprächen durchaus Lokalpatriotismus festgestellt.
Gesche Hand (Volkmarode), Uwe Jordan (Östliches Ringgebiet), Meike Rupp-Naujok (Broitzem), Ulrich Römer (Weststadt), Jürgen Meeske (Südstadt, Rautheim, Mascheorde), Manfred Dobberphul (Timmerlah, Geitelde, Stiddien), Horst-Dieter Steinert (Schunteraue) sowie Frank Graffstedt (Lehndorf, Watenbüttel) lassen sich auf das Abenteuer ein und spielen mit. Die Reaktionen auf Flakes Anfrage seien unterschiedlich ausgefallen. Die Bandbreite reichte von „oh ja, das wird lustig“ bis zu merklichem Zögern. Aber Flake kann die Kandidaten beruhigen. „Wir legen Wert darauf, dass hier niemand vorgeführt wird“, betont er. Um die Fragen mit BraunschweigBezug und die Geschicklichkeitsspiele meistern zu können, müsse niemand Nachhilfeunterricht beim Geschichtslehrer nehmen oder ein Trainingslager besuchen. In Zweierteams und dann allein müssen die Kandidaten „ihren“ Stadtbezirk vorstellen und im Wettstreit mit den anderen weiterbringen. Die Mischung besteht aus Fragen, Spielen sowie Musik, die Okeretten sind mit einstigen Gassenhauern zu hören, Vlady Bystrov begleitet sie, spielt aber auch solo Saxofon und Flügel. Moderator ist nicht Günter Jauch, sondern Peter Michael-Möckel.
Wie groß der Lokalpatriotismus in den Bezirken wirklich ist, wird sich erst am 23. Mai (Mittwoch) zeigen, aber Uwe Flake setzt darauf, dass die Bewohner ihren Bezirksbürgermeistern den Rücken stärken werden. Der Eintritt für den lehrreich-lustig-lockeren Abend ist frei, los geht es um 19.30 Uhr in der Brunsviga. Spätestens um 22.30 Uhr soll der Sieger unter den Stadtbezirken feststehen. Wenn das Konzept ankommt, wird es in zwei Jahren eine Wiederholung in größerem Rahmen – vielleicht verbunden mit einem Sängerwettstreit oder ähnlichem – geben. Was bekommt der Sieger? „Das wissen wir noch nicht, vielleicht einen Wanderpokal …“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.