Anzeige

Fleißig proben fürs „Happy End“

Jazz und Poesie: Am Donnerstag beginnt Braunschweigs 1. Glückssucher-Kongress.

Von Marion Korth, 26.05.10

Braunschweig. Was ist Glück, und was ist ein Glückssucher-Kongress? Lauter Fragen, aber Jazzkantinen-Chef Christian Eitner und Autor Michael Schanz bleibt nicht mehr lange Zeit, Antworten zu geben und zu erklären. Der 1. Glückssucher-Kongress beginnt nämlich schon am Donnerstag (27. Mai).

„Vom Glück des Anfangs und der Unschuld“ wird an diesem ersten Themenabend in der Brunsviga die Rede sein. Bis dahin ist aber noch einiges zu tun. Auf der Bühne entsteht Stück für Stück das „Brunsviga-Wohnzimmer“ mit schön kitschigen Bildern, Nierentischchen, Sesseln und mindestens einem Rehgehörn an der Wand, wenn sich nicht noch ein Bergpanorama mit röhrendem Hirsch findet. „Wir sammeln noch lauter nette Sachen“, sagt Christian Eitner. Ansonsten war er in den vergangenen Tagen viel unterwegs, schaute bei den Proben der unterschiedlichen Ensembles vorbei. Beim Waggumer Frauenchor etwa oder der Musicalgruppe der Raabeschule. Trotz aller Vorbereitung: „Wir werden die Abende mit einem Stück Spontanität gestalten“, verspricht Eitner.
Dem Glück wird sich bei dieser „Hausmusikreihe mit der Jazzkantine, Peter Schanz und Gästen“ von ganz unterschiedlichen Seiten genähert. Schanz hat seine Gedanken zum Glück zu Papier gebracht, auch kleine Biografien mit Braunschweig-Bezug geschrieben, dazu kommen die Jazzkantine-Solonummern und die Beiträge der Amateurgruppen vom Flötenensemble der St.-Pauli-Gemeinde bis hin zum Musikzug Leiferde. Niemand werde auf die Bühne gezerrt, aber Mitmachen ist erwünscht.
Abgerundet wird der „Kongress“ kulinarisch: mit Pizza Fortuna oder Glückspilzsuppe. „Vom Glück der Liebe und der Lust“ wird zweimal die Rede sein, am 1. und 2. Juni, ebenso „Vom Glück des Unglücks“ (3. und 4. Juni). Insgesamt sind es sieben Themenabende, die bis zum 5. Juni die Brunsviga füllen sollen. Der Vorverkauf läuft gut, es gibt aber noch für alle Veranstaltungen Karten. Sie kosten in der Brunsviga und den bekannten Vorverkaufsstellen 16 Euro plus Gebühren, an der Abendkasse 19 Euro. Glück hat in diesem Fall, wer mit Nachnamen „Pech“ heißt und seinen Ausweis vorzeigen kann – er erhält freien Eintritt. Alle Informationen gibt es auch im Internet unter der Adresse:
www.glueckssucher-kongress.de.

Info: Das Lille Kartofler Figurentheater zeigt als zusätzliches Angebot für Kinder am Freitag (4. Juni) und Sonnabend (5. Juni) jeweils ab 15 Uhr in der Brunsviga „Hans im Glück“. Das Spiel folgt dem Märchen der Brüder Grimm, wobei die Inszenierung lustig, wild, widersprüchlich, manchmal auch richtig gefährlich daherkommt und über mehrere Abenteuerstationen hin zu dem tiefgründigen Schluss führt.
• Eintritt: sechs Euro. Eintrittskarten gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und in der Brunsviga.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.