Anzeige

Fächertanz und Tierkreiszeichen

Gewöhnungsbedürftig für europäische Ohren: Auf dem Kohlmarkt erklang chinesische Musik auf Original-Instrumenten.

Konfuzius-Institut stellte chinesische Kultur auf dem Kohlmarkt vor.

Von Birgit Leute, 12.10.2014.

Braunschweig. Chinesische Schriftzeichen sind eine Kunst für sich – das durften alle erfahren, die am gestrigen Sonnabend beim chinesischen Kulturfest auf dem Kohlmarkt mal versuchsweise den Pinsel schwangen.

Unter dem Motto „Buntes China – China entdecken in Braunschweig“ hatte das Konfuzius-Institut Hannover zu einem Fest eingeladen, bei dem die Besucher den ganzen Tag in die chinesische Kultur schnuppern konnten. So gab es auf der Bühne neben Musik und Gesang auch Kung-Fu-Vorführungen des VfL Wolfsburg, Fächer-Tai-Chi und kleine Theaterstücke, außerdem einen kleinen Crashkurs in Chinesisch und in die kunstvolle Kalligraphie.
Zehn Jahre sind die Konfuzius-Institute, das chinesische Pendant zu den Goethe-Instituten, inzwischen alt. Die Zentrale in Peking hat deshalb einen weltweiten China-Tag initiiert, an dem auch das Institut in Hannover teilnahm.
Als besondere Verbindung zu Niedersachsen als „Land des Pferdes“ präsentierte es auf dem Kohlmarkt eine Ausstellung rund um das Thema Pferd. Dieses wird in China nicht nur hoch geachtet. Es ist auch ein Symbol des chinesischen Tierkreiszeichens, in dem das ganze Jahr 2014 steht.
Die Stadt Braunschweig unterstützte die Veranstaltung mit einem Informationsstand zur Partnerstadt Zhuhai. In der Stadt-
bibliothek ist außerdem bis zum
13. Oktober eine Ausstellung mit dem Titel „300 Jahre Chinesisch in Deutschland“ zu sehen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.