Anzeige

Erlebnisse in einer fremden Welt

Jeanette Finke als Molly McLeod im Stück „Das Internat“. Am kommenden Wochenende präsentiert der Verein Junges Musical Braunschweig sein Erfolgsstück im Lokpark. Foto: oh

Am Wochenende zeigt der Verein Junges Musical Braunschweig im Lokpark „Das Internat“.

Von André Pause, 31.05.2016.

Braunschweig. In den acht Jahren seines Bestehens hat sich der Verein Junges Musical Braunschweig in unserer Region vor allem durch Kindermusicals wie „Tabaluga“, „Der kleine Tag“ oder „Eule findet den Beat“ einen Namen gemacht. Der größte Erfolg für den Verein war vor zwei Jahren die Aufführung des Stückes „Das Internat“ in der großen Scheune des Rittergutes Veltheim. Alle drei Veranstaltungen waren damals mit insgesamt etwa 1700 Zuschauern restlos ausverkauft.

„Wir freuen uns, dass wir das Musical nun noch einmal präsentieren können, und haben dafür mit dem Lokpark im ehemaligen Eisenbahn-Ausbesserungswerk in der Schwartzkopffstraße wieder eine coole Spielstätte mit tollem Flair gefunden. Was uns besonders glücklich macht, ist, dass nahezu alle Beteiligten sofort wieder begeistert ihre Teilnahme zugesichert haben“, berichten die Vereinsvorstände Karin Jeschke und Christiane Honig. Für beide war die Wiederaufnahme des Stückes ein Herzenswunsch. Noch vor einem Jahr sei der nicht zu erfüllen gewesen, weil viele Akteure die Region nach dem Schulabschluss für ihr Studium, ihre Ausbildung oder ein Auslandsjahr zumindest vorübergehend verlassen hätten.
Am 4. und 5. Juni, jeweils um 19 Uhr, stehen die etwa 80 Darsteller, begleitet von der „JuMuBS-House-Band“ mit professionellen Musikern aus Hamburg, Berlin und Braunschweig, nun wieder in britischer Schuluniform auf der Bühne. Im Zentrum des gut zweieinhalbstündigen Musicals stehen 19 moderne Songs (unter anderem von Michael Jackson, Ed Sheeran, Peter Gabriel, Silje Neergaard und Natasha Beddingfield) sowie mitreißende Tänze, eingebettet in eine spannende Story. Geschrieben hat diese, inspiriert von Peter Gabriels Version des Songs „The Book Of Love“, der Braunschweiger Lehrer Wilfried Jeschke: Sarah Hoffmann hatte schon immer davon geträumt, einmal ein britisches Internat zu besuchen und wollte alle ihre Erlebnisse in ihrem roten Buch, dem „Book of Love“, festhalten. Also taucht die 13-jährige Schülerin aus Braunschweig ein in eine fremde Welt mit Ordnung und Disziplin, strengen Lehrern und distanzierten Mitschülerinnen. Doch es wird ein Albtraum. Nach sieben Jahren kehrt sie zurück nach Schottland – in ein völlig verändertes Internat ...
Karten für das ab zwölf Jahren empfohlene Musical sind an der Konzertkasse, Schild 1a, erhältlich.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.