Anzeige

Eine spannende Geschichte

Stadt und Raabe-Haus organisieren Literaturfestival für Jüngere – Programm ab Dienstag.

Von Marion Korth, 18.03.2012.


Braunschweig. Gespenster, die über Plakate geistern, wilde Bräute, die wortgewandt auf Werbetour gehen und außerdem jede Menge Bücher und Autoren: Braunschweigs erstes Kinder- und Jugendliteraturfestival verspricht ein echtes (Lese-)Vergnügen zu werden.

Kinder will das Kulturdezernat ebenso ansprechen wie Jugendliche. Um beide Zielgruppen zu erreichen, wird streng getrennt: „Lesezeit für Kinder“ heißt das Programm speziell für Vor- und Grundschüler., „Juli im März“ stellt die Jugendliteratur für Ältere in den Mittelpunkt.
Aber zurück zu den Jüngeren. Das kleine Gespenst, das schon bisher Veranstaltungen in der Stadtbibliothek gekennzeichnet hat, weist auch diesmal den Weg zu altersgemäßer Unterhaltung. In der Schreibwerkstatt (21. März) fragt Autor und Illustrator Andreas Röcker „Wie geht’s weiter?“ und animiert dazu, Geschichten weiterzuspinnen. Salah Naoura liest aus „Matti und Sami und die drei größten Fehler des Universums“ (20. März). Martin Grzimek, der am Dienstagabend den mit 8000 Euro dotierten Friedrich-Gerstäcker-Preis erhält, bleibt einen Tag länger in der Stadt, um am Mittwoch aus „Tristan – Roman um Treue, Liebe und Verrat“ zu lesen. Einen schönen Beitrag steuert die Partnerschule des Festivals, das Martino-Katharineum, bei und stellt unter dem Motto „Schüler lesen für Schüler“ die Ergebnisse einer Schreibwerkstatt vor. Außerdem wird zum Abschluss des literarischen Kinderprogramms ein selbstverfasstes Theaterstück von und mit Leseratten, Eselsohren und Bücherwürmern aufgeführt.
Jugendliche lesen nach wie vor gern Bücher, trotz Internet und Facebook, betonen die Initiatoren. Mit ungewöhnlichen Formaten und Einfällen soll der Leserkreis noch erweitert werden. Über 20 Autoren und Schauspieler erwecken die Literatur zum Leben. Mit dabei sind Benjamin Lebert, über Nacht bekannt geworden durch seinen Roman „Crazy“, und der Schauspieler Rufus Beck. Weitere Highlights: eine atmosphärische „Herr-der-Ringe“-Lesung mit Schauspielern, ein Poetry-Slam „Dead or alive“ mit den Werken lebender und toter Dichter sowie ein langer Sonnabend mit Lesungen im Kleinen Haus.

Service
Lesezeit für Kinder vom 20. bis 22. März: Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei, zum Teil sind Voranmeldungen erforderlich. Informationen und Reservierungen unter Telefon 4 70 68 34. Das Programm steht auch unter www.braunschweig.de/Stadtbibliothek
Juli im März vom 20. bis 24. März: Der Eintritt für das gesamte Festival ist frei, für die Favoriten unter den Veranstaltungen am besten eine Platzkarte sichern. Infos unter 70 18 93 17 und im Internet unter www.braunschweig.de/juli.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.