Anzeige

Eine ganze Menge in der Kehle

Dritter Braunschweiger Beatbox Contest in der Brunsviga begeisterte mehr als 300 Besucher.

Von Andre Pause, 12.09.10

Braunschweig. Die Einlass-Schlange vor der Brunsviga nahm am Freitagabend kein Ende. Fast bis zur Straße standen die mehr als 300 Besucher des dritten Braunschweiger Beatbox Contest an.

Für das Publikum, in der Mehrzahl Jugendliche und junge Familien, samt Nachwuchs im Schlepptau, hat sich das Warten allerdings gelohnt. Die zehn Teilnehmer sorgten mit zum Teil unglaublichen Tönen für Begeisterung. „Die haben alle eine ganze Menge in der Kehle“, staunte auch Moderator Tobi Kunze.
Bevor es in die Battles ging, mussten die Aktiven erstmal die Vorrunde überstehen. Hier boten zunächst alle eine einminütige Kostprobe. Anhand dieser Demonstration konnte sich die Jury, bestehend aus Sängerin Venus Louis, Alberto „The Musicbox“ sowie dem mehrfachen tschechischen Beatbox-Champion En.Dru, ein Urteil bilden und die ersten zwei Teilnehmer aussortieren. Dabei waren mehrere Kriterien ausschlaggebend: Taktgefühl, Kreativität, Musikalität, die Gesamtperformance, eigener Stil und – bedingt – das Tempo. Weiter ging es mit dem Viertelfinale, dem Halbfinale und schließlich dem Finale. Hierbei standen sich die Kombattanten, wie Moderator Kunze sie bezeichnete, jeweils für ein Battle von zweimal zwei Minuten gegenüber. Der aus Heidelberg angereiste Fatih Sahin, alias „Blazer“, entschied den Wettbewerb schließlich für sich. Der 20-Jährige, der das Beatboxen seit gut dreieinhalb Jahren betreibt, überzeugte die Jury und fesselte das Publikum. Ob Operngesang, House oder Raggae: Es gibt anscheinend nichts, was der Rotschopf nicht in seiner Performance unterbringen kann. „Das war ein Superabend, ich hätte nie gedacht, dass ich gewinne“, sagte Sahin. Zumal es seine erste wirkliche Erfahrung im direkten Battle war. Das Geheimnis seiner Bühnenpräsenz lüftete er ganz nebenbei: „Ich habe an der türkischen Version vom Supertalent teilgenommen und bin bis ins Halbfinale gekommen. Von daher habe ich schon ein bisschen Erfahrung.“ Die hat auch Felix Walzog, Inhaber des Veranstalters Vector Events mit dem Beatbox Contest in der Brunsviga. Er zeigte sich mit dem Verlauf des Abends mehr als zufrieden: „Wir hatten wieder richtig gute Teilnehmer und noch mehr Zuschauer als im vergangenen Jahr. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der zweite Contest besser war als der erste und der dritte besser als der zweite. Nächstes Jahr gibt es natürlich die vierte Auflage – und da freuen wir uns drauf.“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.