Anzeige

Ein Projekt mit Nachhaltigkeit

Auch auf dem Pausenhof betätigten sich die Schüler kreativ. Foto: oh

„Zeiten und Wege“: Fünf volle Tage Kunst in der IGS Querum – Einmalig in Niedersachsen.

Braunschweig, 27.07.2014. „Ich bin stolz auf mein Ergebnis. Am Bildhauen hat mir besonders Spaß gemacht, dass ich meiner Fantasie freien Lauf lassen konnte und selber Entscheidungen treffen musste.“ Laura Sofie, Klasse 7.3, zeigt stolz auf ihren Läufer, den sie im Steinmetz-Workshop hergestellt hat. Jakob aus der 6.4 ergänzt: „Viel Geduld braucht man, um einen Stein zu bearbeiten.“

In insgesamt 42 Workshops haben alle Schülerinnen und Schüler eine ganze Woche im diesjährigen Kids-Projekt künstlerisch gearbeitet. In den Klassenzimmern und Fluren, auf den Pausenhöfen der Schule wird gemalt, gezimmert, geschliffen, fotografiert. Hier entstehen überlebensgroße Figuren, da stellt eine Gruppe ein Video her, in der Aula proben Theater-Workshops, Tanz- und Musikgruppen abwechselnd.
Die Gäste der Vernissage am Ende der Kunstwoche, darunter Bürgermeisterin Cornelia Rohse-Paul, waren begeistert über die vielen gelungenen Ergebnisse.
Viele Bilder und Skulpturen werden das Gebäude verschönern, so die großen Mosaike von Arielle der kleinen Meerjungfrau und dem Delfin im frisch geweißten Treppenhaus.
Reinhard Voigt, Fachbereichsleiter Ästhetik und Hauptorganisator des Projekts, gefallen besonders die gute Stimmung und der Arbeitseifer vieler Schüler. Und er betont die Bedeutung künstlerischen Schaffens: „Die sinnliche Wahrnehmung ist eine wichtige Voraussetzung rationaler Erkenntnisse in der Entwicklung des Menschen. Der bekannte Hirnforscher Professor Spitzer konnte nachweisen, dass Erfolgserlebnisse in kreativen Handlungen und durch eigenaktiv entdeckendes Erschließen der Umwelt Glücksgefühle auslösen, die zu weiterem Lernen motivieren und das Hirn zu vermehrter Aktivität veranlassen. Insofern wirkt unser Projekt über diese schöne Woche weit hinaus. Ein in dieser Größenordnung einmaliges Schulprojekt in Niedersachsen – und das bereits zum zwölften Mal!“, so Voigt.
Unterstützt werden die Lehrer der IGS Querum von elf Künstlern und Kunststudenten aus Braunschweig und dem Staatstheater. Auch an der Außenstelle der Oberstufe in der Ortwinstraße und auf dem Weg zwischen Querum und dem Siegfriedviertel entstehen Kunstwerke. „Zeiten und Wege“ – das diesjährige Motto – ist auch eine Anspielung auf die Wege, die beim Pendeln zur Außenstelle in die Ortwinstraße zurückgelegt werden.
Ohne Sponsoren wäre das Projekt trotz Unterstützung des Fördervereins der Schule nicht möglich gewesen. Die Schule dankt besonders der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz, der Baugenossenschaft Wiederaufbau und der Öffentlichen Versicherung.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.