Anzeige

Ein Leben für Afrika und für Bach

„100 Jahre Albert-Schweitzer-Spital in Lambarene“ – Jubiläumskonzert, Ausstellung und Film.

Von Ingeborg Obi-Preuß, 24.04.2013.

Braunschweig. Albert Schweitzer hat 1928 im Braunschweiger Dom ein Orgelkonzert gespielt, weil er Geld brauchte für sein Spital in Gabun. Dieses Konzert wird am kommenden Sonntag wiederholt.

„Albert Schweitzer, der Arzt und Theologe war auch ein begnadeter Musiker“, erzählt Domkantor Witold Dulski, der gemeinsam mit seinem Kollegen Bernhard Schneider von St.Ägidien das Jubiläumskonzert organisiert.
„100 Jahre Albert-Schweitzer-Spital in Lambarene“ – unter diesem Titel gibt es in vielen Städten in Europa Ausstellungen und ein Konzert mit Werken von Johann Sebastian Bach.
„In Memoriam Albert Schweitzer“ heißt es in Braunschweig bereits ab Freitag (26. April) zur Fünf-Minuten-Andacht um 17 Uhr mit Domprediger Joachim Hempel. Ab 19.30 Uhr sind die Menschen zur ökumenischen Vesper und zur Ausstellungseröffnung eingeladen. „Die Ausstellung ist eine Zeitreise, sie zeigt den Weg Albert Schweitzers und seiner Frau Helene, die erste Reise der beiden 1913 nach Lambarene, die Zeiten des Krieges, den Neuanfang“, erzählt Witold Dulski. Und sie zeigt das Spital heute.
Daneben wird Albert Schweitzer als Musiker, Orgelexperte und Wiederentdecker Bachs gewürdigt. „Zu seiner Zeit war die Musik Bachs nicht besonders populär“, macht Bernhard Schneider die Bedeutung Schweitzers für die damalige Musikwelt deutlich.
Vor dem Konzert am Sonntag wird am Freitagabend ab 21 Uhr im Universum der Film „Albert Schweitzer – ein Leben für Afrika“ gezeigt. Am Sonnabend (27. April) gibt es ab 11.15 Uhr einen Einführungsvortrag zum Thema „Die Bach-Rezeption Albert Schweitzers“ von Domkantor Gerd-Peter Münden mit nachfolgender Orgelmusik. Und auch um 12 Uhr zum Mittagsgebet erklingen Bach-Interpretationen Albert Schweitzers.
Am Sonntag (28. April) spricht Landesbischof Friedrich Weber im Gottesdienst ab 10 Uhr zum Lebenswerk Albert Schweitzers, bevor um 17 Uhr das große Festkonzert beginnt. Neben den beiden Kantoren an der Orgel singt das Vokalensemble der Domsingschule. Karten für acht Euro (ermäßigt für fünf Euro) gibt es an der Tageskasse.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.