Anzeige

„Die Welt ist heute hier zu Gast“

Battle Of The Year gestern Abend in der Volkswagen Halle – 19 Gruppen aus aller Welt dabei

Von Sebastian Walther

Braunschweig. Die HipHop-Welt zu Gast in Braunschweig: Das Battle Of The Year (Boty) kürte gestern Abend in der Volkswagen Halle die Weltmeister im Breakdance. Begleitet wurde das internationale Spektakel von einem vielfältigen Rahmenprogramm.

„Die Jugendlichen sollen bei uns nicht nur konsumieren, wir möchten sie zum Mitmachen animieren“, erläuterte Pressesprecher Mario Roth die Ziele der Veranstalter. Diskussionsrunden, Workshops, eine Warm Up-Party oder die Premiere des Films „Planet B Boy“ im Cinemaxx trafen auf Resonanz bei den Besuchern aus aller Welt.
Sie alle trafen sich zum Finale in der VW-Halle. Tausende bevölkerten die Gänge und Freiflächen, tanzten, fachsimpelten und bestaunten die 19 Gruppen aus Brasilien, Taiwan oder Marokko, die auf der Bühne tanzend gegeneinander antraten. „Heute Abend ist die Welt zu Gast“, verkündete Moderator Spax aus Hannover. Auch wenn die Siegerehrung gestern weit nach Redaktionsschluss lag, zogen die Verantwortlichen bereits ein erstes positives Fazit des 19. Boty.

„Vorverkauf und Abendkasse liefen wie auch in den Jahren zuvor. Wir rechnen mit einer ausverkauften Veranstaltung“, hoffte Mario Roth.
Seit 2001 bereits findet die Veranstaltung in Braunschweig statt und lockt Jahr für Jahr die talentiertesten Tänzer im Backspin (Drehen auf den Schulterblättern), Head Spin (Rotieren auf dem Kopf) oder Legrider (Drehen um die eigene Achse auf einem Bein), die sich in den Vorausscheidungen ihrer Länder qualifiziert haben.
Zum ersten Mal dabei waren in diesem Jahr die Furious Soldiers aus Amerika. Nach einem zehnstündigen Flug waren sie begeistert „von der Atmosphäre und dem Miteinander hier“ und durften sich auf der großem Bühne im Halleninneren präsentieren.
Davor, inmitten eines Meeres aus Baseball-Caps und Turnschuhen, stand der Braunschweiger HipHop-DJ Evolution: „Wir sollten uns geehrt fühlen, dass sich Menschen aus aller Welt in unserer kleinen Stadt treffen. Ganz Braunschweig steht heute Kopf.“ Neben ihm verfolgte Michal Ruzicka mit seinen Freunden das akrobatische Treiben. Der Tscheche fährt dafür seit sieben Jahren nach Braunschweig. Er sah unter anderem die deutschen Vertreter, die Berliner TNT Crew, die besonders lautstark begrüßt wurden.
Bis weit nach 22 Uhr stellten sich alle Teilnehmer dem Publikum vor, das Finale war gegen Mitternacht angesetzt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.