Anzeige

Die Nacht der Jazzklänge

Gestern lockte der Rundgang erneut Tausende Besucher in die zahlreichen Spielstätte

Von Sebastian Walther

Braunschweig. Im Kleinen Haus drängten sich die Menschen vor der Bühne und auch die anderen 18 Spielorte der sechsten City Jazz Night erlebten gestern trotz Regen und Wind gewohnt zahlenmäßig großen Zuspruch.

Wie erwartet, füllte die Jazzkantine ihre Zuschauerränge im Staatstheater dank Heimvorteil mit Leichtigkeit. Gespickt mit zahlreichen Gastsängern, boten die Braunschweiger Musiker wie alle Bands an diesem Tag zwei einstündige Auftritte rund um das musikalische Oberthema Jazz.
In der Innenstadt spielten die Straßenbands und auch im Amtsgericht, am Bohlweg oder im LOT Theater schallten die Klänge durch die Nacht. Mit dem Eintrittsbändchen am Handgelenk zogen die Besucher entlang der einzelnen Stationen, entsprechende Pausen zwischen den Auftritten gaben Gelegenheit, den Ort zu wechseln.
Zu Redaktionsschluss war das Programm noch nicht beendet, aber Mitverantalter Matthias Lanzer zog bereits ein erstes positives Fazit: „Trotz Regen, waren die Braunschweiger offensichtlich motiviert genug, sich auf die zahlreichen Auftritte einzulassen, der Besucherandrang war gewohnt positiv.“
Sein persönliches Finale hatte Lanzer im Kleinen Haus geplant, dort wie auch in weiteren Lokalitäten gingen die Gigs und DJ-Auftritte der City Jazz Night noch bis weit in die Nacht.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.