Anzeige

Das Derby vor dem Derby

In seltener Eintracht: BTSV-Fan Jonathan Beddig (Agentur Playsys) und 96-Anhänger Fabian Sippel (Agentur Klartxt) plauderten bei Kaffee und Kuchen über mehr als nur Fußball. Foto: Hilmers/oh

Fans aus Braunschweig und Hannover treffen sich beim „Seitenwechsel“.

Von Christoph Matthies, 06.11.2013.

Braunschweig. Das Derby zwischen Hannover 96 und Eintracht Braunschweig ist derzeit in aller Munde. Eine besondere Initiative, um sich in Rivalität, aber ohne Hass auf das Schlagerspiel vorzubereiten, haben sich kreative Geister aus Braunschweig und Hannover einfallen lassen.

Knapp 40 junge Leute kamen in Ilsede, auf neutralem Boden also, zum Brainstorming zusammen. Von rund 60 Ideen wurden zwei in die Tat umgesetzt. Eine davon ist der „Seitenwechsel“, bei dem sich Fußballfans aus beiden Städten treffen, um bei Kaffee und Kuchen (nicht nur) über Fußball zu sinnieren. Nach so viel Harmonie kommt es danach aber doch noch zum Showdown am Kickertisch: Das Derby vor dem Derby, wenn man so will.
Den Anfang machte der Schriftsteller Axel Klingenberg („111 Gründe, Eintracht Braunschweig zu lieben“) und die Autorin Stephanie Ristig-Bresser aus Hannover. Falk-Martin Drescher, nB-Mitarbeiter und Mitinitiator des Projekts, freut sich über die positive Resonanz der Teilnehmer: „Die meisten Leute, die wir angesprochen haben, haben sich über eine Aktion gefreut, die mal zeigt, dass man Rivale sein kann, ohne Feind zu sein. Ohne sich die Köpfe einzuschlagen.“

Unter www.facebook.com/der.seitenwechsel gibt es bis zum Derbyfreitag täglich Bilder und Videoimpressionen der Treffen, an denen auch Chefärzte oder Poetry-Slammer aus beiden Städten teilgenommen haben. Das Kickerduell der Autoren ging übrigens mit 10:2 an den Braunschweiger Klingenberg.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.