Anzeige

„Das darf meine Frau nicht wissen“

55 seiner insgesamt etwa 260 gesammelten Originalrequisiten präsentiert Chris Distin (l.) in der „Ausstellung James Bond“, die bis zum 6. Oktober im Rahmen der von Danny Morgenstern organisierten Veranstaltungsreihe „Mission Bond“ im Gebäude der Landessparkasse Dankwardstraße zu sehen ist. Fotos: André Pause

Bond-Fan Chris Distin zeigt einen Teil seiner gesammelten Film-Requisiten in Braunschweig.

Von André Pause, 20.09.2016.

Schon als Kind war der heute 45-jährige Chris Distin ein Bond-Fan. „Das Geheimnisvolle, die schnellen Autos, die schönen Frauen – diese Rezeption ist schon ziemlich perfekt“, erzählt der Engländer, den es nach dem Militärdienst in Deutschland dauerhaft nach Hannover verschlagen hat, mit funkelnden Augen.

Dass er einmal rund 260 Film-Devotionalien sein Eigen nennen würde, war damals freilich noch nicht abzusehen. Nach mehr als 20 Jahren ist eine der weltweit größten Privatsammlungen entstanden. Mittlerweile kauft Distin die Objekte seiner Begierde beinahe ausschließlich über Auktionshäuser, bei denen der ganze Lebenslauf der Requisite dokumentiert ist – und private Kontakte, die im Laufe der Zeit entstanden sind.

An das erste Autogramm, das erste Exponat überhaupt – damals noch bei Ebay gekauft – erinnert er sich noch gut: eine Signatur vom „Beißer“ Richard Kiel, den er später auch einmal persönlich kennenlernen durfte. Ansonsten seien ihm die Stars aber relativ gleichgültig. „Ich bin kein Starjäger, sondern ein Sammler“, betont Distin, der beruflich als Gitarrenbauer arbeitet. Derzeit sind viele Exponate des Bond-Enthusiasten langfristig im Deutschen Spionage Museum in Berlin untergebracht. Ab 2018 könnte er sich eine Dauerausstellung im jetzigen Straßenbahnmuseum in Sehnde vorstellen, die Planungen laufen bereits.

Das wäre dann wohl die ideale Präsentationsform für Distins Hobby, das mittlerweile auch nicht mehr ganz so preiswert ist. „Das darf bloß meine Frau nicht wissen, die denkt immer noch, das kostet alles nur ein paar Euro“, sagt der Sammler mit gespielter Ängstlichkeit.
Bis zum 6. Oktober sind im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Mission Bond“ 55 Film-Exponate in der Ausstellung der Braunschweigischen Landessparkasse zu sehen, darunter das von Daniel Craig signierte Drehbuch zum Film „Casino Royale“, das Motorrad aus „Skyfall“, originale Kostüme und weitere Requisiten.
Am 1. Oktober finden, organisiert vom Braunschweiger Bond-Experten Danny Morgenstern, ein wissenschaftlicher Vortrag im Haus der Wissenschaft („Geschüttelt, nicht gerührt!“), eine Jubiläumsvorführung des Films „Casino Royale“ im C1 Cinema (mit Gaststar Andreas Daniel) sowie eine Aftershow-Party in der Tanzschule Hoffmann statt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.