Anzeige

Beste Freundinnen unter Männern

Gaurav Dhingra, Amrit Maghera, Anushka Manchanda, Rajshri Deshpande und Co-Produzent Sol Bondy kamen zur Premiere von „7 Göttinnen“ ins Universum-Kino. Foto: André Pause

Vier Darstellerinnen und die Produzenten des Films „7 Göttinnen“ kamen ins Universum-Kino.

Von André Pause, 17.06.2015.

Braunschweig. Das Spontane, Ungeplante ist ein wesentlicher Bestandteil von Pan Nalis Film „7 Göttinnen“. Entstanden ist dieser ohne festes Skript. Die Darstellerinnen des streng chronologisch gedrehten Werkes waren in vielen Szenen gefordert, spontan zu reagieren, wie vier der sieben Schauspielerinnen und die Produzenten bei ihrer Stippvisite im Universum-Kino erzählen. Herausgekommen ist eine Anamnese der patriarchischen Gesellschaft in Indien, in der sexuelle Übergriffe auf Frauen an der Tagesordnung sind, zugleich jedoch auch ein kraftvoller Best-Buddy-Movie mit überraschenden Volten und einem rührenden Ende, das an „Der Klub der toten Dichter“ erinnert.

Die Geschichte: Freida (Sarah-Jane Dias) hat ihre besten Freundinnen zu sich nach Goa eingeladen, um mit ihnen ihre Hochzeit zu feiern. Die Festgäste könnte unterschiedlicher kaum sein: Die eine ist toughe Geschäftsfrau und Mutter, die andere aufstrebende Schauspielerin, die nächste wiederum eine um Erfolg ringende Musikerin. Komplettiert wird das Göttinnen-Ensemble durch eine engagierte Umweltaktivistin sowie eine ehemalige Spitzenstudentin und jetzige Hausfrau. Umsorgt werden alle von Freidas Hausmädchen Laxmi (Rajshri Deshpande). Während nun alle über die Identität des Bräutigams rätseln, beginnen die sieben jungen Frauen über Gott und die Welt zu philosophieren – über Männer, Sex und ihre Karrieren, die keineswegs so toll verlaufen, wie es für die jeweils anderen den Anschein hat (zu sehen im Filmeinstieg). Je mehr die Frauen dabei von sich offenbaren, desto klarer wird, dass sie alle vom Leben nicht das bekommen haben, was sie sich erhofft hatten. Die Träume – ausgebremst und irgendwann begraben – wegen der Tradition im Land und der Männer, die hier das Sagen haben. Gemeinsam schmieden die Freundinnen Pläne, wie sie ihr bisheriges Leben ändern könnten – und ahnen nicht, dass ihre Gemeinschaft durch ein dramatisches Ereignis schon bald auf ganz andere Weise herausgefordert wird.
Der Film „7 Göttinnen“ widmet sich im Arthouse-Stil den kleinen Geheimnissen, Sehnsüchten und Ängsten der indischen Frauen im Spannungsfeld zwischen Normalität und alltäglichem Grauen. Zu sehen im Universum-Kino.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.