Anzeige

Auf den Geschmack gebracht

IHK zeichnete Jochen Staake mit Sozialtransferpreis für „Aktion gesundes Frühstück“ aus

Von Martina Jurk, 23.06.10

Braunschweig. 1400 Grundschulkinder erhalten zweimal in der Woche ein kostenloses Frühstück. Initiiert hat das der Unternehmer Jochen Staake. Er wurde dafür mit dem Sozialtransferpreis ausgezeichnet, den die IHK erstmals vergab. Seit Februar führt die Staake Investment & Consulting GmbH gemeinsam mit den Unternehmen Baugenossenschaft „Wiederaufbau“, Nibelungen-Wohnbau und Edeka Minden-Hannover die „Aktion gesundes Frühstück“ durch. In den Genuss von Vollkornbrot mit Butter und Obst sowie einem Getränk kommen die Kinder von sieben Grundschulen im westlichen Ringgebiet, der Weststadt und des Siegfriedviertels.

„Es darf nicht sein, dass Kinder ohne Frühstück zur Schule kommen“, begründete Staake-Geschäftsführerin Alexandra Staake das Engagement. Seit Jahren unterstütze das Unternehmen die Sozialarbeit in Schulen. „Dabei sind wir mit dem Thema in Berührung gekommen“, so Staake.
Das Preisgeld von 10 000 Euro – finanziert von fünf Unternehmen – kommt in vollem Umfang der Stadt für die „Aktion gesundes Frühstück“ zugute. „In mehreren Stadtteilen kommt mehr als die Hälfte aller Kinder aus Familien mit schwierigen sozialen Verhältnissen. Viele Kinder bekommen morgens kein Frühstück und auch kein Pausenbrot mit zur Schule“, machte Sozialdezernent Ulrich Markurth die Situation deutlich.
Die Idee, den Sozialtransferpreis auszuloben, hatte vor eineinhalb Jahren Harald Tenzer, Vorsitzender der Jury und Vizepräsident der IHK Braunschweig. „Viele Unternehmen engagieren sich, aber reden nicht darüber. Mit dem Preis soll dieses Engagement in der Öffentlichkeit transparent werden“, sagte IHK-Präsident Dr. Wolf-Michael Schmid. Gerade in Krisenzeiten sei es wichtig, andere Firmen zu motivieren, den positiven Beispielen zu folgen, betonte Harald Tenzer. Nicht nur die Grundschulkinder sollen so auf den Geschmack von gesundem Essen gebracht werden, sondern auch die Unternehmer, sich sozial zu engagieren.
Der Sozialtransferpreis ist erstmals von einer deutschen Industrie- und Handelskammer vergeben worden und soll jährlich ausgelobt werden. 2011 soll das Preisgeld verdoppelt werden. Acht Unternehmen wollen sich daran beteiligen. „Das Projekt könnte sogar wachsen, wenn sich noch mehr Partner einbringen“, meinte Alexandra Staake. 60 000 Euro sind bislang in das Projekt geflossen.
Insgesamt 13 Firmen haben sich für den Preis beworben. Die Jury entschied sich mehrheitlich für das gesunde Frühstück, weil sich das Unternehmen zu hundert Prozent einbringe und weil es breit und nachhaltig wirke.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.