Anzeige

Zwei Tage Partyprogramm

22. Wolters-Hoffest am 5. und 6. Juni – Viel Musik und freier Eintritt.

Von Marion Korth, 22.05.10

Braunschweig. Nach einem Jahr Pause kommt das Wolters-Hoffest zurück. Die Vorbereitungen für das Riesenfest am 5. und 6. Juni, erwartet werden rund 80 000 Besucher, sind in vollem Gang.

2009 hatte die Brauerei Wolters die Notbremse gezogen und das beliebte Fest ausfallen lassen. Die Unsicherheit war damals groß, welche Auswirkungen die Finanzkrise noch haben könnte. Es war nicht absehbar, ob es die Brauerei so hart treffen würde, dass sogar Entlassungen nicht mehr auszuschließen wären. „In diesem Fall hätten wir keine Party feiern können, das geht nicht“, sagte Peter Lehna, Geschäftsführer der Brauerei, bei der Pressekonferenz am Freitag. Er freut sich heute, dass die Befürchtungen nicht eingetreten sind. Trotz Krise habe bei der Brauerei niemand entlassen werden müssen, es seien sogar zwei neue Mitarbeiter eingestellt worden.
Für 2010 besteht also wieder aller Grund zum Feiern. Ein familienfreundliches Fest soll es werden, am Sonntag mit Kinderprogramm auf allen Bühnen. Dazu kommt ein anspruchsvolles Musikprogramm mit großer Beteiligung regionaler oder lokaler Bands wie Sweety Glitter (5. Juni ab 22.30 Uhr) oder The Lion Band (Sonnabend ab 18 Uhr).
Konzertveranstalter Hansi Dobratz ist schon seit dem ersten Hoffest dabei, hatte vor mehr als 20 Jahren mit den Anstoß für die Riesenparty gegeben. Er freut sich jetzt besonders auf die Gruppe Motownhead, die an beiden Tagen Soulmusik vom Feinsten bieten wird.
Radio SAW hat Chris Thompson verpflichtet, die weltberühmte Stimme von Manfred Mann’s Earth Band. Ein echter Höhepunkt, so die Veranstalter, ist zudem die Coverband „Abba Gold“, die mit ihrer perfekten Darbietung auch große Hallen füllt. Unter anderem Namen ist diese Gruppe auch schon in der Braunschweiger Stadthalle aufgetreten, die Karten für das Konzert hätten 49 Euro gekostet. „Und das gibt es jetzt kostenlos“, sagt Dobratz. Wie es beim Hoffest schon gute Tradition ist, wird der Eintritt am 5. und 6. Juni frei sein. „Wir möchten Danke sagen, denn ohne die Treue zu unseren Produkten gäbe es dieses Haus nicht mehr“, sagte Peter Lehna und erinnerte damit an den Weg der Brauerei heraus aus dem Großkonzern wieder hin zu einem selbstständigen Unternehmen.
Lehna kündigte „intensive Kontrollen“ am Eingang an, um sicherstellen zu können, dass das Fest nicht ausufert. Hochprozentiges habe deshalb Hausverbot. Auf dem Hof werde an Alkoholischem ausschließlich Wolters Bier gezapft. „Unsere Schankkräfte werden sehr darauf achten, dass kein Alkoholmissbrauch stattfindet“, betonte Lehna.
Für die Anreise werden öffentliche Verkehrsmittel empfohlen. Das Brauereigelände an der Wolfenbütteler Straße ist mit den Straßenbahnlinien 1 und 2 sowie der Buslinie 420 gut zu erreichen. Auf dem Messegelände an der Theodor-Heuss-Straße stehen Autoparkplätze zur Verfügung.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.