Anzeige

Wurzeln in Osteuropa

Alexander-David-Zentrum organisiert internationales Treffen im April

Von Annette Heinze, 10.02.2010

Braunschweig. Unter dem Motto „65 Jahre Frieden in Europa“ findet am 30. April und 1. Mai unter der Regie des David-Alexander-Zentrums ein internationales Treffen in Braunschweig statt. Erwartet werden Teilnehmer aus Italien, Bulgarien, Irland, Portugal und Slowenien.

„Sie sind alle ‚Europa-Bürger’, die ihr Land und ihre Kultur vor langer Zeit verlassen haben, aber sie haben eine gemeinsame Sprache“, sagt Alla Kazakewitsch über die Teilnehmer. Die gebürtige Weißrussin engagiert sich im David-Alexander-Zentrum (siehe Info-Kasten) und ist Mitglied des Integrationsausschusses der Stadt.
Sie organisiert das internationale Treffen, an dem Jugendliche und Erwachsene mit osteuropäischen Wurzeln teilnehmen. Auf dem zweitägigen Programm stehen eine Tagung im Rathaus, eine Kreativwerkstatt für Jugendliche, das Pflanzen eines ersten Baumes für eine „Allee des Friedens“ sowie eine Straßenmalaktion für Kinder und Jugendliche.
„Welche Wünsche haben Jugendliche für eine eigene gelungene Integration?“, nannte Marion Düe vom Jugendamt der Stadt eine Leitfrage für die Kreativwerkstatt am 1. Mai. Dann werden Jugendliche aus den sechs Teilnehmerländern über Migration, Integration und über Europa diskutieren, jeweils fünf Jugendliche aus jedem Teilnehmerland.
Aus Braunschweig werden übrigens noch sechs Jugendliche, die Interesse haben mitzumachen, gesucht. Kontakt zum David-Alexander-Zentrum besteht per Mail unter adz-braunschweig@gmx.de. Zu Vorbereitung des Symposiums trafen sich jetzt Vertreter aus Italien, Irland und Portugal in Braunschweig.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.