Anzeige

Weststadt im Wandel

Das neue Quartier zeigt zum Alsterplatz hin sein markantes Gesicht. Entwurf und Visualisierung: O.M. Architekten BDA

Auftakt am Alsterplatz: Jetzt beginnt der Hochbau im neuen Quartier.

Von Marion Korth, 14.12.2016.

Braunschweig. Die reinen Zahlen sind eindrucksvoll genug: 30 000 Quadratmeter Baufläche, 219 Wohnungen, Investitionssumme 60 Millionen Euro. Am Alsterplatz kommt das größte Neubauprojekt in der Weststadt von jetzt an sichtlich auf Touren.
Am Dienstag verkündete die Geschäftsleitung der Nibelungen-Wohnbau-GmbH, Rüdiger Warnke und Maren Sommer-Frohns, den offiziellen Auftakt für das zweite große Wohnbauprojekt der Baugenossenschaft (das erste befindet sich im nördlichen Ringgebiet). Erd- und Erschließungsarbeiten sind abgeschlossen, jetzt beginnt der Hochbau mit den ersten beiden Gebäuden.

Keine große Feier, trotzdem war Dienstag ein großer Tag: Von nun an wird auf dem Gelände der früheren Wilhelm-Bracke-Gesamtschule auf rund 30 000 Quadratmetern ein komplett neues Stadtquartier entstehen.

Bunt und lebendig

Auf die große Feier hat die Nibelungen-Wohnbau-GmbH bewusst verzichtet, jetzt sollen sichtbar Fakten geschaffen werden. „Wir wollen ins Bauen kommen“, sagte Geschäftsführer Rüdiger Warnke. 2018 sollen die ersten Mieter einziehen können, 2020 soll das gesamte Projekt abgeschlossen sein. Im ersten Bauabschnitt werden die beiden markantesten Gebäude, die den Alsterplatz nach Norden hin begrenzen, entstehen. Mit acht Geschossen wird das Gebäude, das im Plan A1 heißt, ein Zeichen setzen. Gewerbe und Mietwohnungen entstehen in buntem Mix: Im Erdgeschoss wird beispielsweise ein Bäcker mit Café einziehen, ein Stockwerk mit acht Wohnungen wird komplett für eine Wohn-Pflegegruppe freigehalten. In einem anderen Gebäude hat die Nibelungen, sofern die Stadt dafür Bedarf sieht, Räume für eine Kindertagesstätte vorgesehen. Außerdem gibt es kleine Single- und große Familienwohnungen, Maisonettewohnungen, Eigentums- und Mietwohnungen.
219 Wohnungen (36 im Eigentum, die anderen frei finanziert oder öffentlich gefördert) entstehen in direkter Nachbarschaft des Westparks. Die unterschiedlichen Wohnungstypen werden ganz unterschiedliche Menschen zusammenbringen, was ausdrücklich gewünscht ist: „Hier entsteht ein lebendiges, bunt gemischtes Viertel“, sagte Maren Sommer-Frohns (Nibelungen).

Am Alsterplatz untermauert die Nibelungen, dass die Weststadt ein Viertel mit hoher Wohnqualität ist und nun noch weiter aufgewertet wird. Auch Stadtbaurat Heinz-Georg Leuer sieht das Neubaugebiet Hand in Hand mit anderen Entwicklungen und als „wunderbare Ergänzung“. Nachdem die Donaustraße in das Programm Soziale Stadt aufgenommen worden ist, wird sich auch dort viel tun, um die soziale Infrastruktur und das Wohnumfeld weiter zu entwickeln.

Sehr große Nachfrage

Viele Menschen sehen das offenbar genau so – schon jetzt gibt es eine Warteliste von Interessenten für die neu entstehenden Mietwohnungen (trotzdem können sich noch weitere Wohnungssuchende bewerben). Die Vermarktung der Eigentumswohnungen wird im Frühjahr beginnen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.