Anzeige

Während Villariba feiert, muss Villabajo arbeiten

Ganz wichtig: die Musik! Foto: dre

Doch gerade an Silvester geht in Braunschweigs Clubs auch beides.

Von Christoph Matthies, 23.12.2013.

Braunschweig. Die nervigste Frage des Jahres: „Was machst du an Silvester?“ Wenn man seit zehn Jahren in der Silvesternacht arbeiten muss, hält sich die Euphorie für die eigentlich wichtigste Party des Jahres einigermaßen in Grenzen. Ob an der Theke, im Kassenhäuschen, als Gläser-Logistiker, in der Garderobe oder am DJ-Pult – es gibt kaum einen Gastro-Job in Braunschweigs Clubs, mit dem ich in der vergangenen Dekade nicht schon mal die letzte Nacht des Jahres verbracht habe.

Bitte nicht falsch verstehen, Mitleid ist völlig fehl am Platz. Im Gegenteil: Es gibt wahrlich schlechtere Arten, Silvester zu feiern. Während man als Partygänger meist viel Geld bezahlt für einen Abend, an den man sich, wenn er denn gut war, hinterher sowieso nicht mehr erinnern kann, ist der Gastro-Scherge, ganz egal ob DJ oder Gläsersammler, immer mittendrin statt nur dabei. Und kriegt sogar noch Bares dafür, dass er mit den lieben Kollegen eine zwar kräftezehrende, aber meistens auch äußerst ereignisreiche und lustige Partynacht verbringt.
Den besten Job bei so einer Silvestersause hat sicherlich der DJ, weil er allein die Musik bestimmen kann – ein nicht zu vernachlässigendes Privileg, denn damit steht und fällt letztlich jede Party. In diesem Jahr darf ich auch wieder an den Reglern stehen, was zwar anstrengend, aber, wenn ich ehrlich bin, irgendwie doch mehr Spaß als harte Maloche ist.
Natürlich wird sich 2014 alles ändern. Schluss mit der Silvester-Plackerei, Rückbesinnung auf das Private! Endlich mal wieder selber feiern gehen. Oder gar verreisen? Dann hat auch die nervigste Frage des Jahres endlich wieder eine Daseinsberechtigung. Und am Ende stehe ich bestimmt doch wieder in der Disko...
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.