Anzeige

Von der Elbe an die Oker

Die schnellsten Fahrer benötigten 2,42 Stunden für die 98 Kilometer lange Strecke. Fotos: Pause

998 Radfahrer nahmen an der ersten Cycle Tour von Magdeburg nach Braunschweig Teil

Von André Pause, 04.09.2016

Braunschweig. So eine Cycle Tour von Magdeburg nach Braunschweig kann schon weite Kreise ziehen: Aus Berlin beispielsweise war Klaus Siebert mit Familie angereist, um Sohn Matze bei seiner Ankunft im Brawo-Park zu empfangen. Nach knapp dreieinhalb Stunden Fahrtzeit rollte der Filius mit Jubelgeste über die Ziellinie, und der Vater hüpfte vor Freude mit den anderen Angehörigen um die Wette. Weiße Fähnchen wurden geschwenkt. Den Sieberts fiel ein Stein vom Herzen. „Das Wichtigste ist doch, dass man heile ankommt“, betonte das Familienoberhaupt sichtlich erleichtert.

Durchkommen, das ist auch der wesentliche Gedanke der Tour. Die ist nämlich keine reine Leistungsschau, sondern betont das olympische Motto: Dabei sein ist alles. 998 angemeldete Fahrer – mehr oder weniger ambitioniert – haben sich auf die 98 Kilometer lange Strecke gemacht. Die schnellste Frau im Feld war Helena Bieber mit 2,51 Stunden, bei den Männern gewann Enrico Viol (Ü40) mit 2,42 Stunden, war damit aber nur einige Hundertstel schneller als Benjamin Ahrend im Klassement der unter 40-Jährigen. Als die Ehrung über die kleine Bühne ging, kamen in der Schillstraße die letzten Mitfahrer an. Wie gesagt: Dabei sein ist alles.

Diese Tour sei ideal um das Verbindende der Partnerstädte Magdeburg und Braunschweig herauszustellen, betonte im Anschluss an das sportliche Geschehen Oberbürgermeister Ulrich Markurth, der auch an die gemeinsame Geschichte der Panther-Werke erinnerte, und sich darüber freute, dass Mitglieder der Stadtverwaltungen beider Städte aktiv im Sattel saßen: „Das ist eine tolle Möglichkeit, die Kollegen auf andere Weise kennenzulernen.“

Veranstalter Martin Hummelt lobte wie Markurths Magdeburger Oberbürgermeisterkollege Lutz Trümper die gute Stimmung während der gesamten Tour. „Das ist ein Grundstein für die Veranstaltung im nächsten Jahr“, sagte Hummelt, der sich ausdrücklich bei den insgesamt 350 Helferinnen und Helfer bedankte.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.