Anzeige

Vater sucht Sohn: "Internationaler Zwischenfall"

Blaulicht

Ein Verwandtenbesuch mit glücklichem Ausgang: Über 4 000 Kilometer Strecke hatte ein 71-jähriger Bewohner der kanarischen Touristeninsel Teneriffa zurückgelegt, um seinen Sohn in der Löwenstadt zu besuchen.

Braunschweig, 18. März 2017. Hier jedoch verlief er sich bei einem Spaziergang und das, ohne zu wissen, wie denn die postalische Anschrift seines Sohnes lautet. Ein jugendlicher Syrer mit guten Deutsch- und Englischkenntnissen leistete Beistand und begleitete den Mann zur Wache des Kriminaldauerdienstes. Der hier eingesetzte Beamte bedankte sich für die Hilfe und konnte schnell die gesuchte Adresse feststellen. Nun konnte der Tourist zu seinem Sohn gefahren werden, wo eine herzliche Familienzusammenführung stattfand.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
296
Hans-Jürgen Hain aus Braunschweig - Innenstadt | 19.03.2017 | 14:58  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.