Anzeige

Unvergessener Pionier: Ab sofort rollt Büssing wieder durch die Region

Ein großer Moment: Liza Klenk, Urgroßnichte von Heinrich Büssing, tauft einen der neuen „Büssing“-Reisebusse – ein Gemeinschaftsprojekt des Reisebüros Schmidt und MAN.

Auf dem Burgplatz wurde vier Reisebusse mit dem traditionsreichen Namen getauft.

Von Birgit Leute, 10.05.2017.

Braunschweig. Großer Bahnhof für Büssing: Am vergangenen Montag wurden auf dem Burgplatz vier riesige rote Reisebusse getauft, die an einen der Pioniere des LKW- und Busbaus erinnern: den Braunschweiger Unternehmer Heinrich Büssing. Die Busse gehören dem Wolfenbütteler Unternehmen „Der Schmidt“, das gemeinsam mit MAN eine Reisebus-Sonderedition aufgelegt hat.

Bei der Vorstellung zeigte sich Geschäftsführer Wilhelm Schmidt sichtlich bewegt: „Endlich kommt Büssing wieder nach Hause. Danke“, wandte er sich an MAN-Vizepräsident Heiko Haumer und die vielen, vielen Schaulustigen, die anlässlich der Taufe auf den Burgplatz Platz geströmt waren.

„Normalerweise finden hier nur große kulturelle Veranstaltungen statt“, betonte Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa. „Aber ein Name, der so eng mit Braunschweig verbunden ist und auch noch den Löwen im Logo trägt – der gehört einfach unter das Standbild Heinrichs.“ Stellvertretend für Braunschweigs Oberbürgermeister Ulrich Markurth richtete Leppa seine Glückwünsche aus und freute sich über die Wiederbelebung der Marke und des Namens. „Büssing war ein Miterfinder des Busfahrens“, so Leppa.

Zwölf Busse geplant

Der Taufe waren intensive Gespräche zwischen dem Wolfenbütteler Reiseunternehmen und MAN vorausgegangen. Auf der Suche nach einem besonderen Angebot für die Fahrgäste war man bei Schmidt auf die Idee gekommen, eine Mini-Serie mit außergewöhnlichen Bussen aufzulegen. MAN willigte schließlich ein und die Reihe „Büssing“ inklusive dem alten Logo war geboren.

„Der Kreis schließt sich damit“, freute sich Heiko Haumer. 1971 sei die Traditionsfirma Büssing von MAN übernommen worden, „und jetzt kehrt die Marke nach Braunschweig zurück.“

Insgesamt sind zwölf Busse geplant, die innerhalb der nächsten zwei Jahre exklusiv nach Wolfenbüttel geliefert werden. Am Montag wurden die ersten vier der roten Riesen getauft, die in der Türkei produziert und in Sachsen mit einer hypermodernen Einrichtung ausgestattet werden.

Ehrensache, dass eine echte Büssing die Taufe vornahm. Liza Klenk, Großnichte des Firmengründers, weihte einen der roten Riesen mit Sekt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.