Anzeige

Total angesagt: Pop-up-Partys

Ingmar Wiebe, Jean-Luc Hänel und Corbinian Höhne vor der Pop-up-Location. Foto: Drescher

Am Sonnabend findet das neue Partyformat in einem Gebäude auf dem Bankplatz statt.

Von Falk-Martin Drescher, 02.07.2014. Braunschweig.

Ob San Francisco oder Berlin: Pop-up-Partys sind der letzte Schrei. Es sind Partyformate, die zumeist nur für einen Abend in einer ungewöhnlichen Location – etwa einem Leerstand oder einem anderen zweckentfremdetem Raum – auftauchen, und danach wieder verschwinden.

Seit einiger Zeit sind sie nun auch in Braunschweig angekommen. Am Sonnabend (5. Juli) ist es wieder soweit: Dann heißt es ab 21 Uhr „Pop-Up-Station“ im ehemaligen Objekt der Volksbank Brawo in der Brabandtstraße.
Initiatoren der „Pop-Up“-Reihe sind Jean-Luc Hänel und Corbinian Höhne, Inhaber und Geschäftsführer der Vielharmonie, sowie der Architekt Ingmar Wiebe. „Das Projekt ist entstanden, weil wir Lust auf anspruchsvolle Partys in ungewöhnlichen Locations haben“, erklärt Hänel. Wiebe ergänzt: „Unsere Partys tauchen auf und verschwinden dann wieder.“

Für beide sind Qualität und Atmosphäre wichtig. Das zeigte sich schon beim „Tanz in den Mai“. Damals feierten Hunderte Gäste die Premiere in einem ehemaligen Spielcasino in der Friedrich-Wilhelm-Straße. Das Motto orientierte sich seinerzeit am damaligen Casinobetrieb. Jetzt dürfen sich die Feierfreudigen auf eine „U-Bahn-Station im 80er-New-York-Look“ freuen, so der Architekt.

Bei ihrem Vorhaben werden sie von diversen im Quartier ansässigen Unternehmen und Akteuren unterstützt, darunter der Kultviertel-Verein, der versucht, Leerstände mit Zwischennutzungen zu beleben und sie unter anderem für künstlerische und kulturelle Zwecke zur Verfügung zu stellen. Hänel dazu: „Wir wollen das Quartier nach vorne bringen und kreative Leute abholen.“ Auch bei der „Pop-Up-Station“ würde das Thema gemeinsam mit Kreativen künstlerisch aufgegriffen werden.

Das Objekt wird vom Immobilieneigentümer, der Volksbank Brawo, zur Verfügung gestellt. Bevor dort das „Haus der Versicherungen“ entsteht, wird noch einmal richtig gefeiert. „Wir sind ein Teil des Kultviertels, bringen uns auch gerne ein. Solche Aktionen liegen uns sehr am Herzen“, erläutert Carsten Ueberschär, Bankdirektor der Volksbank Brawo.

An weiteren Ausgaben wird bereits jetzt gearbeitet. „Wir sind immer auf der Suche nach verrückten Räumlichkeiten und Leerständen“, ergänzt Höhne.
Einlass wird ab 18 Jahren gewährt. An den Turntables stehen DJ Evolution und DJ JNS. Die limitierten Tickets sind für fünf Euro zu haben, in der Vielharmonie wurde dafür ein Vorverkauf eingerichtet. Weitere Infos gibt es unter www.pop-up-bar.de .
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.