Anzeige

SoVD-Braunschweig bittet um Schulranzen-Spenden für bedürftige Braunschweiger Kinder

Braunschweig: SoVD-Beratungszentrum | Die Wirtschaft brummt in Deutschland, mehr Menschen sind in Arbeit und die Löhne steigen. Doch der Aufschwung geht an den Familien und Kindern am Ende der Gesellschaft vorbei. Jedes 5. Kind in Deutschland lebt in einer armen oder armutsgefährdeten Familie. Der Sozialverband Deutschland (SoVD) in Braunschweig bittet deshalb die Braunschweiger Bevölkerung um Spenden von nicht mehr benötigten Schulranzen. Die gespendeten Schulranzen wird der SoVD dann am 23. Juli bei einer Feier im Begegnungszentrum Stadtpark an bedürftige Braunschweiger Kinder übergeben. Die Braunschweiger, die einen gebrauchten Schulranzen spenden möchten, können diesen im SoVD-Beratungszentrum am Bäckerklint 8 (Innenstadt) abgeben. Öffnungszeiten: Montag-Donnerstag von 9-16 Uhr. Freitag von 9-12 Uhr. Telefon: 0531-480 760.

„Es ist doch oft so, dass nach dem ersten Schuljahr der noch gut erhaltene Schulranzen gegen einen „cooleren“ Rucksack getauscht wird“, erklärt Edda Schliepack, erste Kreisvorsitzende des SoVD in Braunschweig. „Diese Schulranzen werden wir sammeln. Bei einer kleinen Feier für die bedürftigen Kinder mit ihren Eltern können sich dann die Kinder ihren Wunsch-Schulranzen aussuchen, den sich die Familien sonst gar nicht leisten könnten. Wer dann zuerst kommt hat dann natürlich noch die freie Wahl. Und wir können auch nur so viele Schulranzen verteilen, wie vorher gespendet wurden“ führt Schliepack aus.

Die kleine „Schulranzen-Feier“ findet am Samstag, 23.07.2016, von 15 bis 18 Uhr im Begegnungszentrum Stadtpark, Jasperallee 42, statt. Bedürftige Eltern mit ihren Kindern sind bei Kaffee, Kuchen und Eis herzlich eingeladen. Kleine Geschenke für die Kinder wird der SoVD bereitstellen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.