Anzeige

„Schönes Portal am Stadteingang“

Ehemaliges Verwaltungsgebäude der Feldschlößchen Brauerei wird umgebaut – fme AG zieht im Herbst 2013 ein.

Von Martina Jurk, 09.12.2012.

Braunschweig. In das ehemalige Verwaltungsgebäude der Feldschlößchen Brauerei an der Wolfenbütteler Straße ziehen neue Mieter ein. Der internationale IT-Dienstleister fme AG will wachsen und braucht mehr Platz. Der Umzug ist für Oktober 2013 geplant. Die Umbauarbeiten beginnen sofort.

Besitzer und Vermieter der 1969 gebauten Immobilie ist Helmut Streiff, Geschäftsführer der Streiff und Helmold GmbH. Streiff und sein Sohn Sven Holger gründeten im Februar dieses Jahres die Streiff Invest GmbH, eine Tochtergesellschaft der Streiff Holding GmbH & Co. KG, die seit 1995 in der Immobilienbranche tätig ist. Streiff verspricht „ein schönes Portal am Stadteingang“. Vier Millionen Euro will der Unternehmer, der auch stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der fme AG ist, in die „weitreichenden Umbau- und Renovierungsmaßnahmen“ investieren. Das Gebäude werde fast komplett entkernt und energieeffizient modernisiert.
Mit den Fassadenarbeiten soll schon im März begonnen werden. „Durch die neue Fassade wird der Energiebedarf um 40 Prozent reduziert. Das Gebäude wird nach modernsten Anforderungen ausgestattet. Und es wird genügend Parkplätze geben“, erklärt Architekt Nicolai Thiele.
Seit die Feldschlößchen AG 2009 verkauft wurde, stand das Verwaltungsgebäude leer. „Wir haben lange überlegt, wo unser neuer Standort sein könnte, wo wir wachsen können. Wir freuen uns, in ein Gebäude an historischer Stätte zu ziehen“, sagt fme-Geschäftsführer Dirk Bode. Für das 1995 gegründete Braunschweiger IT-Beratungsunternehmen sei der Standort ideal. Für Kunden und Mitarbeiter seien die Nähe zum Bahnhof und die Autobahnanbindung, aber ebenso die Nähe zu den Informatikstandorten der TU und der Fachhochschule Wolfenbüttel von Vorteil.
fme beschäftigt 150 Mitarbeiter, davon 82 in Braunschweig. Mit ihren Töchtern in Rumänien und den USA konnte 2011 ein Umsatz von 14 Millionen Euro erwirtschaftet werden. Das Unternehmen unterstützt Kunden dabei, Informationen effektiver und effizienter zu strukturieren und zu managen, schwerpunktmäßig für die Pharmazeutische Industrie, industrielle Fertigung und Energie. Zu den Kunden zählen unter anderen Volkswagen, Bosch, BMW, Bayer, RWE, Eon, Lufthansa.
fme hat das Gebäude komplett – insgesamt 2700 Quadratmeter – gemietet. 900 Quadratmeter werden untervermietet. „Es sind noch Flächen frei“, wirbt Helmut Streiff um weitere Mieter. Zur Brauerei Oettinger bestehe ein gutes nachbarschaftliches Verhältnis.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.