Anzeige

Reformation und Politik im Diskurs

Pröpstin Uta Hirschler (l.) und Katharina Meyer, Pfarrerin für Öffentlichkeitsarbeit in der evangelisch-lutherischen Propstei Braunschweig, freuen sich auf das Programm. Foto: André Pause

Das Programm zum EKD-Themenjahr umfasst 33 Veranstaltungen.

Von André Pause, 03.08.2014.

Braunschweig. Von August bis November veranstaltet die evangelisch-lutherische Propstei Braunschweig gemeinsam mit neun ihrer insgesamt 31 Kirchengemeinden und zahlreichen Kooperationspartnern ein umfangreiches Programm zum Oberthema „Reformation und Politik“. Jetzt wurde die Broschüre zum diesjährigen EKD-Themenjahr mit insgesamt 33 Terminen vorgestellt.

Von Jahr zu Jahr wolle man sich an das 500-jährige Jubiläum der Reformation in 2017 heranarbeiten, meint Katharina Meyer, Pfarrerin für Öffentlichkeitsarbeit in der evangelisch-lutherischen Propstei Braunschweig. Nach der erfolgreichen Premiere des Themenjahres im vergangenen Jahr (Thema damals: Reformation und Toleranz) soll es dieses Mal ausdrücklich politisch zugehen in den besonderen Gottesdiensten und Events, Vorträgen, Kirchenführungen, Workshops, Bildbetrachtungen, dem Radparcours sowie der Zweitagesfahrt nach Berlin.
„In der Gesellschaft gibt es meiner Meinung nach zu wenige Plattformen, daher freue ich mich über diese Gelegenheit“, sagt Pröpstin Uta Hirschler. Ihr gehe es zum einen um die Auseinandersetzung mit dem Thema Staat und Kirche, aber auch um die bewusste Beschäftigung mit politischen Themen, die sie bei jungen Menschen eher weniger beheimatet sieht.
„Wir möchten mit diesem Programm zeigen, dass sich Kirche mit heutigen Themen befasst.“ Bewusst an ein junges Publikum richten sich die drei Veranstaltungen unter dem Motto „Nimm 3“. Hier sollen jeweils in der Martinikirche die Themen Bildung, Umwelt und soziale Gerechtigkeit erörtert werden. Prominente Gesprächspartner wie Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen oder Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter (SPD) oder die CDU-Bundestagsabgeordnete Patricia Lips sind hierfür als Gäste geladen. Im Anschluss gibt es Live-Musik, unter anderem mit Jan-Heie Erchinger. „Hier war es uns wichtig ein niederschwelliges Angebot zu machen“, betont Hirschler.
Darüber hinaus haben sich interessante Gesprächspartner aus der ganzen Republik und dem öffentlichen Leben unserer Region angesagt. Manche Veranstaltungen nehmen sichtbare Zeugnisse der Reformationszeit in den Blick, andere greifen Anregungen zur Gestaltung unserer Gesellschaft auf und fragen nach zukunftsfähigen Lösungen.
Die Infobroschüre mit allen Terminen ist in einer Auflage von 5000 Exemplaren in der Propstei, diakonischen Einrichtungen, am Bahnhof, aber auch in Einzelhandelsgeschäften erhältlich.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.