Anzeige

Premiere für „Walk‘n‘Art“

nB präsentiert erstes Schülerkulturfestival

Von Martina Jurk, 14.04.2010

Braunschweig. 13 Schulen, 150 Mitwirkende, jede Menge Spaß und ein guter Zweck. „Walk‘n‘Art“ – das Schülerkulturfestival hat am 28. Mai in Braunschweig Premiere.

Das Konzept wurde entwickelt und wiederholt erfolgreich umgesetzt vom Lions Club Oldenburg. Der Braunschweiger Lions Club Klinterklater war davon so begeistert, dass er die Veranstaltung zu einer dauerhaften Einrichtung machen möchte. Die Schüler laden die Besucher zu einem kulturellen Spaziergang rund um den Platz an der Martinikirche ein. Zwischen Gesang-, Tanz-, Akrobatik-, Theater-, Musical-, Orchester- und Banddarbietungen an vier Spielstätten „walken“ die Zuschauer hin und her und erleben auch dabei (klein-)künstlerische Aufführungen.
Karten gibt es ab heute in der Martinikirche. Der Erlös der Veranstaltung kommt zu gleichen Teilen allen beteiligten Schulen für ihre Kulturprojekte zugute. Veranstaltungsorte sind vier Spielstätten rund um den Platz an der Martinikirche: die Dornse des Altstadtrathauses, das Amtsgericht, die Industrie- und Handelskammer und die Martinikirche. An jedem der vier Spielorte finden je drei Vorstellungen verschiedener Schulen statt, die jeweils 30 Minuten dauern. 150 Mitwirkende zeigen Gesang-, Tanz-, Akrobatik-, Theater-, Musical-, Orchester- und Banddarbietungen. In den 45-minütigen Pausen während der „Walks“ zwischen den Aufführungen erleben die Besucher auf Altstadt- und Eiermarkt Straßenkunst, können essen und trinken. Es wird also nicht nur ein Spaziergang von Ort zu Ort, sondern auch durch die verschiedenen künstlerischen Genres. Karten kauft der Besucher für eine Folge von drei Veranstaltungen, je nach Wunsch und Interesse. Ab heute gibt es die Tickets in der Martinikirche.
„Wir wollen zeigen, welche künstlerischen und musikalischen Fähigkeiten in den Schülern stecken“, sagt Rolf Nitschke vom Lions Club Klinterklater. Er sei beeindruckt, dass das Thema Kultur in den Schulen auf einen so breiten Boden gefallen ist.
Seit Monaten bereiten sich die beteiligten Schüler – übrigens aller Schulformen – auf die Veranstaltung vor. Nicht nur auf die Aufführungen, sondern auch auf die richtige Präsentation mit Raumdekoration, Flyern und Internet-Auftritt. Das offizielle Plakat wurde in der Johannes-Selenka-Schule „geboren“. An der Berufsbildenden Schule beteiligten sich Auszubildende zum Gestaltungstechnischen Assistenten an einem Wettbewerb. Zwölf Plakatentwürfe kamen am Ende heraus. Die 17-jährige Nicole Ulm ging als Siegerin hervor. Ihre Idee, aus einem Stadtplan eine Art Schatzkarte zu machen, die den Betrachter zum Ort des Geschehens führt, kam an. Fünf Wochen hat es gedauert, bis die Idee ganz ausgereift war. „Ich bin ja erst im ersten Lehrjahr und war ganz überrascht, dass mein Entwurf gewonnen hat. Ich bin schon stolz darauf“, gibt Nicole zu. Am Flyer-Projekt arbeiteten an der Selenka-Schule sechs „Design-Agenturen“ zu je vier Schülern.
Eine Fanfare vom Balkon des Altstadtrathauses soll den Beginn des Festivals um 19 Uhr ankündigen, ein gemeinsames Singen aller Beteiligten gegen 22.15 Uhr den Abschluss bilden. „Unser Ziel ist es, nicht nur dem Publikum eine Freude zu bereiten, sondern auch den Schülern selbst, weil sie sich in einem außergewöhnlichen Rahmen präsentieren können und vielleicht das erste Mal vor einem größeren öffentlichen Forum auftreten“, betont Mitorganisator Professor Dr. Stephan Scholl.
Die Karten kosten 9,50 Euro. Das detaillierte Programm und die beteiligten Schulen stehen im Internet unter www.walk-n-art-bs.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.