Anzeige

Osterküken: Im Museum piept’s

Im Rebenpark sind außer fossilen Elefanten jetzt auch lebendige Hühner zu sehen.

Von Marion Korth, 31.03.2013.

Braunschweig. Hinterm Vorhang piept es: Gleich neben den ganz großen Tieren, den Elefanten, beziehungsweise ihren Knochenüberresten, regt sich neues Leben.

Am Montag sind die ersten Osterküken im Staatlichen Naturhistorischen Museum geschlüpft.
Während die Elefanten im Dämmerdunkel ausgestellt werden, ist es bei den Küken in ihrem Glaskäfig hinter dem Vorhang taghell. Eine Wärmelampe haben sie außerdem. Darunter ist es kuschlig, aber die kleinen Vögel machen schon erste Ausflüge zum Futternapf und zur Tränke. Rund vier bis fünf Stunden braucht das Küken, um sich erst mit seinem Eizahn (einer kleinen Verdickung am Schnabel) ein Loch in die Eierschale zu picken und sich schließlich ganz daraus zu befreien. Danach sind die kleinen Tiere aber sofort in der Lage zu laufen und Futter aufzunehmen.
Die befruchteten Eier hat das Museum von den Züchtern Heinrich Gornetzki aus Schwicheldt bei Peine sowie Joachim Hoppe und Regina Hofmann aus Büddenstedt bekommen, die die Küken hinterher wieder zurücknehmen. „Und die kleinen Gelben kommen auf einen heilpädagogischen Bauernhof, sie bekommen alle ein gutes Zuhause“, verspricht Dr. Jan-Michael Ilger, wissenschaftlicher Volontär. In 21 Tagen sind im Brutapparat nicht irgendwelche Hühner ausgebrütet worden, sondern allesamt besondere Rassen, allen voran die Dänischen Landhühner, die seit 1879 in Dänemark gezüchtet werden, mittlerweile aber sehr selten geworden sind. Die hübschen braunen Hühner sind ebenso wie die schwarzen Australops und die weißen Sussex-Hühner sogenannte Zweinutzungs-rassen, die ordentlich Eier legen, aber auch einen guten Braten abgeben.
Weil das Museumsgebäude in der Pockelsstraße wegen des Umbaus geschlossen ist, haben die Küken gegenüber in der „Elefantenreich“-Sonderausstellung am Rebenring 31, ihren Platz gefunden. Dort sind sie bis zum nächsten Sonntag täglich von 9 bis 17 Uhr, mittwochs bis 19 Uhr, zu sehen. Der Eintrittspreis beträgt einen Euro je Person.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.