Anzeige

Neues, Beliebtes und Bewährtes

Braunschweiger Weihnachtsmarkt öffnet am 28. November – 13 neue Stände.

Von Martina Jurk, 21.11.2012.

Braunschweig. Bewährtes und Neues gibt es auf dem Braunschweiger Weihnachtsmarkt, der am nächsten Mittwoch (28. November) eröffnet wird. 143 Stände, 13 davon sind neu, sind rund um den Dom und den Platz der Deutschen Einheit platziert.

Neue Produkte sind in diesem Jahr unter anderem italienische Pralinen, regionale Wildspezialitäten und original Thüringer Weihnachtsschmuck, Taschen und Gürtel aus Recycling-Materialien, Bernsteinschmuck aus Polen, nach eigenen Wünschen gefertigte Weihnachtskugeln, Nougat für Diabetiker.
Beliebt und deshalb wieder dabei sind drei Karussells, das Riesenrad, weihnachtliches Kunsthandwerk und Glühwein, Kakao und Co. Im Burggraben ist auch wieder die Weihnachtswerkstatt untergebracht. Fast 2000 Kinder sind dort im vergangenen Jahr liebevoll betreut worden.
Außerdem neu in diesem Jahr: das Eingangstor zum Weihnachtsmarkt auf dem Platz der Deutschen Einheit, die komplett abgeschlossene Illumination der Burg, beleuchtete Tannen an den Rückseiten der Stände zur Münzstraße und zum Ruhfäutchenplatz.
Gerold Leppa, Geschäftsführer der Braunschweig Stadtmarketing GmbH, lobt die gute Zusammenarbeit mit den Partnern Dom und Schaustellerverband. So werde bereits zum fünften Mal die Weihnachtskulturwoche im Dom (15. bis 23. Dezember) gemeinsam von Dom und Stadtmarketing durchgeführt. Die Kulturwoche ist eine von insgesamt 80 Veranstaltungen des Doms in der Advents- und Weihnachtszeit. „Wir öffnen uns zum Weihnachtsmarkt, vernetzen Markt- und Domführungen“, sagt Joachim Hempel. Der Domprediger verspricht, dass das Gerüst am Dom bis zur Eröffnung des Marktes verschwunden ist.
Am Sonntagabend beziehungsweise Montagmorgen wird mit dem Aufbau des Marktes begonnen. „Die Preise werden nicht erhöht, höchstens produktbedingt“, kündigt Stefan Franz vom Schaustellerverband an.
Gleich geblieben sind auch die Öffnungszeiten: Montag bis Sonnabend 10 bis 21 Uhr, Sonn- und Feiertage 11 bis 21 Uhr. Am 24. und 25. Dezember ist Marktruhe. Der Weihnachtsmarkt endet am 29. Dezember. Unter dem Motto „Adventlichterzauber“ beteiligen sich die Einzelhändler. Viele Geschäfte haben an den vier Adventssonnabenden bis 20 Uhr geöffnet.
In der Innenstadt werden bereits die Weihnachtsdekorationen und Beleuchtungen angebracht. „Es könnte passieren, dass Lichter kurzzeitig schon vor dem Totensonntag brennen. Das hat dann mit dem Testen der Beleuchtung zu tun“, klärt Gerold Leppa auf.
Mehr zum Weihnachtsmarkt am Sonntag im Serviceheft der nB zum Thema Weihnachten.

...und außerdem

Aus dem zurzeit geschlossenen Sonnendeck Süd, Parkhaus Steinstraße, wird ab dem 1. Dezember das Winterdeck Nord. „Es wird Weihnachtsbäume, Lichterketten und einiges an Dekoration geben“, verspricht Oliver Strauß schon einmal. Und natürlich Bratwurst, Glühwein und Weihnachtsmusik, so der Betreiber weiter. Wenn‘s nach ihm geht, sollen sich auf dem Winterdeck Nord junge und alte Besucher treffen.
Öffnungszeiten: donnerstags bis sonnabends, 18 Uhr bis Mitternacht.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.