Anzeige

„Monkey Age Party“ – die zweite Auflage

Veranstalter Felix Draheim und Simon Motz wollen erste U18-Partyreihe in Braunschweig fest etablieren

Von André Pause, 11.11.2009

Braunschweig. „Wir wollen, dass die Jugendlichen einen unvergesslichen Abend erleben. Einen an dem sie richtig abgehen dürfen, Leute kennen lernen können und hinterher so begeistert sind, dass sie in Zukunft nicht mehr auf dieses Vergnügen verzichten möchten“, bringen Felix Draheim (24) und Simon Motz (23) ihr Konzept für Braunschweigs erste U18-Partyreihe auf den Punkt.

Was in England unter dem Etikett „Underage-Party“ seit Jahren regen Zulauf erfährt und mittlerweile als etabliert gilt, möchten die Initiatoren nun auch in Braunschweig zum festen Bestandteil des Nachtlebens machen.
Die hierzulande mehr oder weniger erfolgreichen Bemühungen, Jugendliche unter 18 Jahren mit speziell für sie gemachten „Events“ zum Feiern zu bewegen, haben Draheim und Motz registriert und zum Nachdenken gebracht. So etwas müsste doch auch hier möglich sein, vielleicht sogar unter noch professionelleren Rahmenbedingungen.
Nun steht fest: Nach der äußerst erfolgreich verlaufenen Auftaktveranstaltung im September, soll es die „Monkey Age Party“ regelmäßig einmal im Monat geben. „Wir wollen eine eigene, positive, „stylische“ und coole Clubszene schaffen. Das bedeutet, dass wir die Jugendlichen als Partygäste ernst nehmen müssen“, skizziert Motz. Dazu gehört unter anderem die strenge Einhaltung der Altersgrenze, denn „die jungen Leute sollen sich nicht von Älteren beobachtet fühlen, sondern wirklich unter sich sein.“
Ein weiteres Grundprinzip der Veranstaltung ist das strikte Alkohol- und Rauchverbot, mit dem die Initiatoren den Teenies zeigen möchten, dass der Spaß beim Feiern nicht unbedingt vom Betäubungsmittel-Konsum abhängt, sondern vom gebotenen Programm. Und da geben sich Draheim und Motz alle Mühe keine Langeweile aufkommen zu lassen. Neben „DJ Evolution“, der wieder die richtigen Klänge für eine gut gefüllte Tanzfläche beisteuern wird, kommen für die zweite Auflage der „Monkey Age Party“ die Vize-Weltmeister im Hip-Hop-Dance aus Hannover sowie ein SAT.1-Kamerateam ins Merz.
Für die nahe Zukunft planen die Veranstalter bereits weitere Auftritte und Besuche von Künstlern oder auch Sportlern, die zur Altersgruppe passen. Dann soll auch die Internetseite freigeschaltet sein, die über alle Neuigkeiten rund um die Partyreihe informieren und den Jugendlichen später als Kommunikationsplattform und Netzwerk dienen soll.
Wenn es nach Draheim und Motz geht, ist das aber noch nicht alles. Langfristig möchten sie aus „Monkey Age“ eine unverwechselbare Marke inklusive einer nationalen Veranstaltungsreihe machen. Das allerdings ist noch Zukunftsmusik. Der Termin für die zweite „Monkey Age Party“ in Braunschweig, am 20. November im Merz, ist da wesentlich konkreter. Um 18 Uhr geht es los.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.