Anzeige

Mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein

Jazz auf der Oker am 7. August im Café Okerterrassen – Spenden werden für die Menschen in Ostafrika gesammelt.

Von Ingeborg Obi-Preuß, 24.07.2011

Landesbischof Weber ruft die Braunschweiger zu Spenden für die Hungernden in Ostafrika auf. Bei „Jazz auf der Oker“ wird die Saratoga-Seven-Jazzband diesen Aufruf unterstützen.

Am Sonntag (7. August) präsentiert die nB „Jazz auf der Oker“ im 26. Jahr im Café Okerterrassen. Wie in jedem Jahr, verzichten die Musiker der Saratoga-Jazz-Band auch diesmal auf eine Gage und sammeln in der Spielpause für einen karitativen Zweck. Angesichts der dramatischen Bilder aus dem Krisengebiet am Horn von Afrika haben die Musiker vorgeschlagen, den größten Teil der Einnahmen an die Katastrophenhilfe der Diakonie zu geben. „Auch wenn es nur der berühmte Tropfen auf den heißen Stein ist“, sagt Bandleader Harald Montag, „alles ist besser als nichts.“
Pfarrer Jürgen Lausch aus Riddagshausen wird zum Konzert kommen und dort den Besuchern genau berichten, wie das Diakonische Werk in Ostafrika hilft. „Die Diakonie Katastrophenhilfe und Caritas International gehören zu den wenigen deutschen Hilfsorganisationen, die noch in Somalia tätig sind“, berichtet Lausch vom Einsatz der Helfer. Das Diakonische Werk hat ein Konto eingerichtet: Konto-Nummer 1 500 050 156, BLZ 270 200 00 (VW Bank). Weitere Info im Internet unter www.diakonie-katastrophenhilfe.de.
„Wir haben bereits eine halbe Million Euro Nothilfe für die Opfer der Dürre bereitgestellt“, sagt Pfarrer Lausch, „aber schon jetzt ist abzusehen, dass diese Soforthilfe nicht ausreichen wird, um möglichst viele Menschen vor dem Hungertod zu bewahren“. Es herrsche in Ostafrika die schlimmste Hungersnot seit Jahrzehnten. Die Diakonie unterstützt die Menschen mit Nahrungsmitteln, Trinkwasser, Latrinen und Notunterkünften.
In den vergangenen 25 Jahren hat „Jazz auf der Oker“ insgesamt mehr als 93 000 Euro eingespielt. Bisher haben wir immer zwei Drittel des Geldes in Braunschweig gespendet, mit einem Drittel haben wir ein Projekt weltweit unterstützt. Diesmal drehen wir das um. Wir spenden den größeren Teil des Geldes für Ostafrika, ein Drittel bleibt hier in Braunschweig. Dieses Geld bekommt ebenfalls die Diakonie, und zwar für ihren Förderverein.

Fakten: Jazz auf der Oker: Am Sonntag (7. August) von 11 bis 14 Uhr im Café Okerterrassen. Der Verkauf der Karten für die Plätze direkt im Café startet morgen (25. Juli) ab 10 Uhr direkt im Café Okerterrasen. Die Tickets kosten zehn Euro, der Betrag geht auch komplett an das Diakonische Werk. Wer keine Karten mehr bekommt, sucht sich am gegenüberliegenden Okerufer ein nettes Plätzchen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.