Anzeige

Investoren für Wohnquartier „Langer Kamp“ gesucht

Klinikum will noch in diesem Jahr sein Grundstück Gliesmaroder Straße verkaufen

Von Martina Jurk, 25.04.2010


Braunschweig. Das Klinikum Braunschweig will bis Ende 2010 seinen Standort Gliesmaroder Straße aufgeben und das Grundstück verkaufen. Entstehen soll dort das Stadtquartier „Langer Kamp“. „Das Interesse ist groß“, meint Stefan Giesler, dessen Architekturbüro den städtebaulichen Wettbewerb gewann.

Vertreter des Klinikums und der Stadt staunten nicht schlecht, wie viele potenzielle Investoren und Interessenten – immerhin rund 40 – zu einer ersten Kontaktaufnahme und ersten Informationsveranstaltung kamen. Das Klinikum drückt aufs Tempo, denn der Verkaufserlös in Millionenhöhe soll in die Umbaumaßnahmen zur Realisierung des Zwei-Standorte-Konzeptes (neben der Gliesmaroder Straße wird auch der Standort Holwedestraße aufgegeben) fließen, die insgesamt mehr als 100 Millionen Euro verschlingen werden. Ziel ist deshalb, einen möglichst hohen Verkaufspreis für das 19 800 Quadratmeter große Areal herauszuholen. „Und das relativ zügig und schnell“, so Geschäftsführer Helmut Schüttig.
Stefan Giesler setzt auf die hohe Wohnqualität des Quartiers in „hervorragender Lage im östlichen Ringgebiet“ mit einem natürlichen Baumbestand und damit einem parkähnlichen Charakter. Nach dem Entwurf des Architektenbüros sollen Gewerbe und Dienstleistungen hin zur belebten Hans-Sommer-Straße Lärmschutz für den Park bieten, am Langen Kamp sollen fünfgeschossige Mehrfamilienhäuser sowie Stadthäuser, private Gärten neben dem öffentlichen Grün und ein großer Kinderspielbereich entstehen. Das Stellplatzproblem soll durch Tiefgaragen und Parkplätze gelöst werden. Das vorhandene Hauptgebäude der Klinik könnte bestehen bleiben und öffentlich genutzt werden.
Der zeitliche Ablauf ist straff organisiert und sieht vor, bis Ende Mai Einzelgespräche mit Interessenten zu führen, im Juni das Interessenbekundungsverfahren und nach den Sommerferien das Vergabeverfahren zu eröffnen. Wenn das Grundstück Ende 2010 verkauft ist, könnte Mitte 2011 Baubeginn sein. Noch befindet sich am Standort Gliesmaroder Straße die Geriatrie des Klinikums, die nach dem Zwei-Standorte-Konzept an die Celler Straße verlegt wird. „Dafür wird bereits neu gebaut, und für die Finanzierung dieses Bauabschnittes benötigt das Klinikum Geld“, betonte Aufsichtsratsvorsitzender Ulrich Markurth.
Stadtbaurat Wolfgang Zwafelink hebt die städtebaulichen Qualitäten der neuen Wohnquartiere hervor, die in Braunschweig einmalig seien. Stefan Giesler pflichtet bei: „Mitten in der Stadt und dennoch im Grünen, vor allem keine Parkplatzprobleme im östlichen Ringgebiet, alle Annehmlichkeiten einer Großstadt.“ Als anschauliche Beispiele nennt er die neu entstandenen Quartiere Am Giersberg und St. Leonhards Garten. Für „Langer Kamp“ sieht Giesler keine Probleme. „Es gibt bereits viele Anfragen, auch von Privatpersonen, die eine Wohnung kaufen möchten.“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.